Sebstgemachter Frischkäse und Baguette wie es Naima und Nouri lieben

Ihr Lieben,

frisch und  lecker, schnell gemacht mit meinem Sinn für französische Leichtigkeit wie sie im Buche steht.

Unser wirklich leckeres Baguette Rezept, das ich schon seit Jahren backe und meine Familie immer wieder voller Seligkeit am Frühstückstisch sitzen lässt.
Es ist so schnell und einfach gemacht, dass ihr eure Lieben zu Hause einfach mal mitten in der Woche damit überraschen könnt.

Ihr braucht:
600 g Mehl Dinkel oder Weizen (eher feines) mit
2 TL Salz in einer Schüssel vermischen, dann in
eine Mulde, 20 g Hefe (1/2 Würfel) hineinbröckeln und ca.400 ml lauwarmes Wasser hinein gießen.
Wasser, Hefe und etwas Mehl vom Rand zu einem Vorteig anrühren. Anschließend per Hand oder mit der Küchenmaschine so lange kneten kneten kneten bis der Teig sich vom Schüsselrand löst…. ich habe glücklicherweise eine Küchenmaschine und dann geht es relativ schnell.
Den frischen Baguetteteig mit einem feuchten Geschirrtuch abdecken und ab in den Kühlschrank damit…. das hat keiner gemerkt so schnell geht das!
Und am nächsten Tag den Backofen auf 250 Grad (Ober-/ Unterhitze) vorheizen, den Teig in vier Stücke teilen. Baguettes formen und auf ein bemehltes Blech legen, dann noch mal kurz ruhen lassen.Nun die Baguettes mit einem scharfen Messer schräg einschneiden und ab in den Ofen damit.
Ganz wichtig…. eine Schüssel Wasser mit in den Ofen stellen!
Wenn die Baguettes im Ofen sind die Temperatur auf 210 Grad senken und die Köstlichkeiten ca. 20 – 25 Minuten backen.
Ihr werdet merken, an dem Tag an dem Euer ganzes Haus nach frischem Baguette riecht müsst ihr Kinder und Enkelkinder und den Opa gar nicht mehr wecken, die kommen von ganz alleine aus ihren Betten.
Ich wünsche euch viel Freude bei der Baguette Verzauberung und wünsche
Bon Appétit!

Genauso einfach geht der selbst gemachte Frischkäse. Meine Oma hat allerdings alles selbst gemacht, auch den Joghurt, der Tage abgedeckt auf der Küchenfensterbank stand und selbstgemacht wurde. Ich bin etwas faul und mache den Joghurt in einer Joghurtmaschine, gekaufter von Alnatura oder Landliebe, 1/5 % Fett, geht auch. Ich bin ein Kind das  noch die Milch in einer Milchkanne holen musste. Auf dem Nachhauseweg, hatte ich aber das halbe Milchkännchen schon ausgetrunken. Deshalb musste ich sehr oft, zwei und manchmal auch dreimal gehen. Ich wurde deshalb aber nie geschimpft. Nun aber zu dem ich nenne es mal faule Weiber Rezept für Frischkäse.

Ihr braucht dazu 1 Kilo guten Joghurt, am besten 1,5 %. Eine ausgekochte Babywindel, ein Sieb und eine sehr hohe Schüssel. Ihr legt die Babywindel in das Sieb und das Sieb auf die große Schüssel. Nun schüttet ihr 1 Kilo Joghurt in das Sieb mit der Babywindel. Ab in den Kühlschrank und am besten mindestens 2 Tage vergessen. Nach 2 Tagen den nun fertigen Frischkäse in eine Schüssel geben (bevorzuge wegen dem Geschmack, Porzellan, Emaille oder Keramik, Plastik findet in unserem Haushalt nur noch sehr wenig Platz). Den Frischäse nur noch mit einem Hauch von Salz würzen. Als Topping verwenden wir Sprossen. Noch sind die Sprossen, gekauft aber ich arbeite mich vor  um uns eine eigene Sprossenstation  zukaufen.

Ihr Lieben, ihr werdet sehen mit dem selbstgebackenen Baguette ist das der pure Genuss und  ein Gaumenschmaus. Wie schon erwähnt: Naima und Nouri lieben es. Die Molke vom Joghurt ist übrigens eine Delikatesse und schmeckt gekühlt, im Sommer mit etwas Agavendicksaft, hervoragend. Ich allerdings, trinke ihn pur und ohne alles.

Viel Freude beim nachmachen und liebste Grüße  von Granny’s Erbse ❤

Das Rezept von dem  köstlichen Baguette kommt allerdings von Rebecca, Elfenkind Berlin. Den Link zu ihr findet ihr ebenfalls auf meinem Blog!

PS:Passt auf Euch auf und bleibt gesund!

 

 

 

 

Vorschau auf Gänseblümchenöl

Ihr Lieben, Naima und ich waren sehr fleissig. Es wird morgen für Euch ein Gänseblümchenöl geben. Das wir immer selbst herstellen und für selbstgemachte Salben für den Popo, oder generell für die Wundheilung verwenden. Das ist nur ein kleiner Teil unserer Ernte. Wir sind sicherlich noch bis in den Herbst beschäftigt, alles abzuernten. Es gibt auch Tee davon, den wir noch trocknen müssen. Gänseblümchen sind ein Teil meiner Kindheit und sie gehören mit zu meinen Lieblingsblumen. Welche Mama oder Oma hat nicht schon mal ein kleines Väschen an Gänseblümchen von den Kindern und Enkelkindern geschenkt bekommen. Meine Mama und meine Omas hatten alle eigens dafür, kleine Blumenväschen. Die Rezepte verlinke ich euch später auf meinem Blog http://grannyserbse.de/ . Gerade hat Opa nochmal einen Korb frischen Bärlauch geerntet, der auch noch verarbeitet werden muss. Geniesst den Sonntag und bleibt gesund.❤

 

            

      

„Der alte Bär muss Abschied nehmen“

 „Der alte Bär muss Abschied nehmen “

Der alte Bär spürt, dass er zu seiner letzten Reise aufbrechen muss. Ihm und seinen Freunden fällt der Abschied schwer. Und niemand, nicht einmal sein bester Freund, der kleine Fuchs, kann ihn begleiten.Eine leise und umsichtige Geschichte darüber, dass der große Abschied nicht das Ende von allem bedeuten muss. Cristina Kadmons Bilder tragen dazu bei, dass der Leser von der Handlung zwar berührt, aber nicht traurig gemacht wird.
Ihr Lieben Freunde,
das Thema Tod und sterben,begleitet uns schon seit einem Jahr.Naima und Nouri haben verstanden,das der Tod nicht endgültig ist und niemand davor Angst haben muss.Der Tod gehört zum Leben dazu und so wie man geboren wird,muss man irgendwann auch wieder die Erde verlassen und sterben.Der alte Bär muss Abschied nehmen ist ein liebevolles Buch mit sehr viel Einfühlungsvermögen.Der eine geht,ein anderer kommt.Wir durften letztes Jahr ein Baby in unserer Familie begrüßen und dieses Jahr kommt ein weiteres Baby zu uns.Nicht direkt in unsere Familie,aber in die nähere Verwandtschaft. Alles hat seinen Sinn,der eine geht,ein anderes Menschlein kommt.Aber man darf darüber nicht traurig sein.Wir sind dankbar,das wir unsere Uroma immer noch bei uns haben,aber wir wissen auch das diese Zeit,die sie noch bei uns ist,kurz und wertvoll ist.Sie hat uns soviel gelehrt.Sie hat mir die Liebe zum kochen beigebracht.Sie hat mit mir gelacht und geweint und jedem Mann der mich unglücklich machte,die Pest an den Leib gewünscht.Sie hat Naima und Nouri das Laufen beigebracht und mit mir oft auch gebetet,wenn ich vor etwas Angst hatte.Sie hat uns bekocht und ihre Markklöschen Suppe kann niemand sogut kochen wie sie.Bei keinem Menschen,hat mir das Essen sogut geschmeckt wie bei meiner Mama.Naima und Nouri ,essen alles gerne was sie kocht.Noch darf sie bei uns sein und die Hoffnung stirbt zuletzt.Der alte Bär muss Abschied nehmen,von der Uroma selbst den Urenkelkindern vorgelesen.Sie wird geliebt und nie vergessen werden und das ist doch das was am Ende eines Lebens zählt.Wir lieben dich Mama,Oma und Uroma.Wir halten dich fest bis zuletzt und sind bei dir .
In Liebe dein Kind,deine Enkel,Schwiegerenkel und Urenkelkinder ❤
 .