Antipasti Tomaten

Ihr Lieben,

Sommerzeit ist Grillzeit und wie soll es auch anders sein,auch bei uns wird bei schönem Wetter fleißig gegrillt.Dazu gehört natürlich auch reichlich und Abwechslungsreiche Beilagen,wie zb. Antipasti,Salate und Grillsoßen.Hier kommt nun ein Rezept das ich schon jahrelang herstelle und auch sehr oft verschenke,weil es preiswert ist,einfach in der Zubereitung und traumhaft schmeckt.Hier nun die Zutaten.

Zutaten:

Pro Glas,2 Nelken,2 Knoblauchzehen,1/2 Peperoni (scharf,ohne Kerne und Häutchen),2 – 3 schwarze Pfefferkörner,1 Lorbeerblatt.

Für 1 Liter Wasser nehme ich:

1 Eßl. Salz,5 Eßl. Zucker,1/3 Teel. Zitonensäure ( oder 1 Eßl. Essig ).

Tomaten nach Bedarf und Größe der Gläser.Die Gläser vorher mit gekochtem und sehr heißem Wasser ausspülen.Gummiringe,sterilisieren.

Zubereitung:

Tomaten in Gläser füllen.Danach Wasser in einem Topf aufkochen und auf  die mit Tomaten aufgefüllten Gläser gießen.Gut mit einem Tuch zudecken und 15 Minuten ziehen lassen. Danach das Wasser aus den Gläsern wieder zurück in den Topf kippen.In der Zwischenzeit,die Gläser mit Knoblauch,Chilischoten,Nelken,Lorbeerblatt und Pfefferkörnern befüllen.Nun zu dem Wasser die Zitronensäure ( oder Essig ),Salz und Zucker geben und zum kochen bringen.Ist alles schön aufgekocht,die Flüssigkeit über die Tomaten gießen und die Gläser sofort verschliessen und auf den Kopf stellen.Nun 24 Stunden nicht mehr bewegen,damit sich ein Vakuum bildet.Nach 24 Stunden sind die Tomaten fertig.Ich lasse sie noch einpaar Tage durchziehen,bevor wir sie genießen.

Ich wünsche Euch viel Spaß bei der Zubereitung,gutes Gelingen und guten Appetit.

Liebste Grüße,Granny’s Erbse ❤

 

 

Currywurst Soße nach Frank Rossin

Ihr Lieben,

die Currywurst ist ein Klassiker,aber nicht jede “ Currysoße “ schmeckt wirklich gut.In unserer Familie wird die Currywurst geliebt,besondere Tradition beim der EM und der WM.Bei fast jedem Deutschland Spiel,hat auch die Currywurst ihren besonderen Einsatz.Ich habe schon mindestens 100 Soßen ,von gekauft bis selbstgemacht ausprobiert.Keine hat uns so richtig überzeugt.Bis ich eines Tages auf das Rezept von Frank Rossin gestoßen bin.Ich habe es ausprobiert und die gesammte Familie hatte einen Ahaaaaaaa Effekt.Diese Soße lässt sich wunderbar vorbereiten und hält gekühlt über Wochen im Kühlschrank.Sie schmeckt kalt und warm und wenn es schnell gehen muss,einfach ein paar Nudeln abgekocht,Soße drauf,Parmesan drüber und fertig.Aber lange Rede kürzer Sinn,hier nun das Rezept.

Zutaten:

8 rote Paprika,2 Schalotten ( in Würfelchen geschnitten ),2 Knoblauchzehen ( ebenfalls in kleine Würfelchen geschnitten ),1/2 Tube Tomatenmark, 200 ml Weisswein,800 ml Brühe,1 Chilischote ohne Kerne,200 gr. Zucker,6 Teel.mildes Paprikapulver,4 Teel. scharfes Currypulver (Jaipur),1 ordentliche Prise Salz,Pfeffer,5 Eßl. Öl.

Zubereitung:

Zunächst die Schalotten und den Knoblauch schälen und in kleine Würfelchen schneiden.Dann die Paprika waschen, entkernen und anschließend grob würfeln.

Öl in einem Topf erhitzen,die Zwiebeln und den Knoblauch darin anschwitzen und die gewürfelten Paprika dazugeben.Mit Salz,Pfeffer und Zucker abschmecken.

Das Tomatenmark  und die fein gehackte Chilischote ebenfalls in den Topf geben und kräftig verrühren.Bevor die Zutaten verbrennen,mit Weisswein und Brühe ablöschen und mit Curry abschmecken.Nun alles einkochen lassen.

Last,but not least.Den Topf vom Herd nehmen und mit einem Pürierstab oder mit einer Küchenmaschine zu einer glatten Soße pürieren.Noch hieß in in sterilisierte Flaschen füllen,abkühlen lassen und ab in den Kühlschrank.

Die Soße hält sich über Wochen,gekühlt.Ich versichere Euch aber,das sei nicht lange dort Überleben wird,denn sie ist mega lecker.

Ich wünsche Euch nun viel Spaß bei der Zubereitung, einen Guten Appetit und die aller liebsten Grüße,von Granny’s Erbse ❤

 

Beereneis

Ihr Lieben,es gibt selbstgemachtes Beereneis.Heiß geliebt von Naima und Nouri.Das Rezept stammt von meiner Mama.Ich habe es als Kind schon gegessen und nun genießen es die Enkel und Urenkelkinder.

Zutaten:

300 gr. Sauerrahm,200 gr. Schwand,80 gr. Puderzucker,1/2 Teel. Vanilleextrakt,200 gr. Schlagsahne,Saft von 1 Zitrone,200 gr. Beerenmischung ( zb. Johannisbeeren,Himbeeren,Blaubeeren,Brombeeren,Erdbeeren ).

Zubereitung:

Sauerrahm,Schmand,Puderzucker,Vanilleextrakt und Zitronensaft in einer Schüssel verrühren.Die Sahne in einem Topf aufkochen,abkühlen lassen,dann zu den anderen Zutaten gießen.Alles gut miteinander verrühren und cirka 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

Inzwischen die Beeren waschen und trocken tupfen.Erdbeeren eventuell kleiner schneiden.Eisformen mit den Beeren und der Eismasse füllen.Stiele hineinstecken und über Nacht gefrieren lassen.

Ich wünsche Euch gutes Gelingen und guten Appetit.

Liebste Grüße,Granny’s Erbse

 

 

 

 

 

 

 

Tante Lilo’s Zucchini – Spaghetti

Ihr Lieben,

hier nun ein Rezept,das in unserer Familie Tradition hat.Ich koche das nun schon seit fast 34 Jahren.Das Rezept stammt von meiner Tante Lilo,bei der ich es zum ersten mal gegessen habe.Seit dieser Zeit hat es einen festen Platz auf unserem Speisezettel.Auf Wunsch meiner Facebook Freundin Leene, schreibe ich es nun für Euch auf.

Zutaten:

2 mittelgroße Zucchini, 1 – 2 Knoblauchzehen,1 Zwiebel, 1 Becher Sahne, 1 Becher Creme Fraiche,Salz, Pfeffer,reichlich frisch geriebener  Muskat, Olivenöl,500 gr. Spaghetti und frisch geriebenen Parmesan.

Zubereitung:

Zucchini waschen und mit einem Sparschäler lange Streifen abschälen.Immer dabei drehen.Solange schälen bis ihr an die Kerne kommt.Das Fruchtfleisch mit den Kernen nicht wegwerfen, daraus kann man noch eine köstliche Zucchinicremesuppe kochen.Mit der zweiten Zucchini genauso verfahren.Knoblauch schälen und klein hacken (niemals durch eine Knoblauchpresse pressen,der Knoblauch wird bitter).Die Zwiebel schälen und in kleine Würfelchen schneiden (je feiner umso besser). In einer Pfanne Olivenöl nach Bedarf erhitzen und die Zwiebeln mit dem Knoblauch leicht anschwitzen.Nun die Zucchinistreifen hinzufügen und alles bei mittlerer Hitze leicht anbräunen.Mit Sahne und Creme Fraiche ablöschen und ziehen lassen.Aufpassen,die Zucchini werden schnell matschige, deshalb dabei bleiben.Die Zucchini nun mit Salz, Pfeffer und reichlich Muskat würzen und die vorher abgekochten Spaghetti unterheben.Mit reichlich frisch geriebenen Parmesan servieren.

Ich wünsche Euch gutes Gelingen,viel Spaß beim nachkochen,einen wunderschönen Sonntag und guten Appetit.

Liebste Grüße,Granny’s Erbse

Eingelegter Frisckäse in Olivenöl mit Minze, Thymian und Knoblauch

Ihr Lieben,

hier kommt ein Rezept,das von seiner Einfachheit so simpel ist,das die Herstellung auch für ungeübte Köche geeignet ist.Dieser Frischkäse besticht durch einen sehr zarten und feinen Gemack.Eure Lieben werden begeistert sein.Ihr braucht dazu:

Zutaten:

1 Kilo  1,5% sehr feinen milden Joghurt,etwas Salz, Thymian nach Bedarf,frische Minze nach Bedarf, für jedes Einweckglas eine Knoblauchzehe halbiert,sehr gutes Olivenöl ( je besser und feiner das Olivenöl umso feiner der Geschmack),eine Mullwindel oder ein Passiertuch (ich verwende ein Passiertuch).4 Einweckgläser.

Zubereitung:

Ein Sieb über eine Schüssel hängen (die Schüssel sollte hoch genug sein,damit der Frischkäse nicht in der abtropfenden Molke hängt) Nun das Sieb mit einem Mulltuch/Passiertuch auslegen und den Joghurt einfüllen.Das ganze nun in der Kühlschrank stellen und mehrere Tage einfach vergessen.Ich lasse den Joghurt 4 Tage abtropfen.Je länger um so fester die Konsistenz (die abgetropfte Molke könnt ihr anderweitig verwenden,sie ist gesüßt und  gekühlt im Sommer ein hervorragender Durstlöscher).Nachdem der Joghurt nun gut abgetropft ist 4 Einweckgläser mit Knoblauch,Thymian und Minze nach Bedarf, befüllen.Olivenöl angießen.Nun den Frischkäse mit etwas Salz würzen und zu kleinen Kugeln formen (ist eine etwas matschige Angelegenheit, deshalb ziemlich kalt und zügig verarbeiten.In die 4 Einweckgläser gleichmäßig verteilen und immer wieder Öl nachgießen,das solange wiederholen bis die Gläser voll sind.Gut verschließen und im Kühlschrank mehrere Tage ziehen lassen.Der Frischkäse hält sich über mehrere Wochen,aber ich versichere Euch, solange wird er nicht überleben.

Ich wünsche Euch nun viel Freude beim nachmachen und guten Appetit.

Liebste Grüße, Granny’s Erbse

 

Zucchini-Tarte mit Mozzarella

Zutaten:

3-4 mittelgroße Zucchini,6 Eßl. Olivenöl,Saft einer ganzen Zitrone,4 Eßl. gehackte Kräuter zb. (Dill,Thymian,Minze),Salz und Pfeffer,125 gr. Büffelmozzarella,250 gr. Ricotta,2 frische Knoblauchzehen,300 gr. Blßtterteig (fertig Produkt),1 Eigelb.

Zubereitung:

1.Zucchini waschen und putzen und in feine Streifen schneiden (geht ambesten mit einem Sparschäler),in eine Fläche Schale 4 Eßl.Olibenöl, Zitronensaft beträufeln und mit 2 Eßl. Kräuter besträuen,salzen und pfeffern und für 20 Minuten,ab in den Kühlschrank.

2.inzwischen Morzzarella abtropfen lassen und ziemlich klein würfeln.Knoblauch abziehen und Durchpressen.Mit Ricotta,den restlichen Kräutern (2 Eßl.)und dem Rest vom Öl (2 Eßl.),verühren und den kleingewürfelten Morzzarella Untermengen.Salzen und pfeffern.

3.Ofen auf 200 Grad Ober/Unterhitze vorheizen.Ein mit Backpapier belegtes Backblech mit dem Blätterteig belegen und einen Rand hochziehen.Mit der Käsecreme bestreichen und den Rand mit Eigelb bepinseln.Zucchinischeiben abtropfen lassen,auf der Creme auslegen.Mit etwas Marinade beträufeln und im Ofen cirka 40 Minuten goldbraun backen.

Die Tarte in kleine Stücke zerteilen und noch heiss oder lauwarm servieren.Die Tarte schmeckt aber auch noch am nächsten Tag,kalt.

Wir essen die Tarte zu gegrilltem ofer einfach nur mit Salat.

Ich wünsche euch gutes Gelingen und guten Appetit.

Liebste Grüße,Granny’s Erbse

 

Mango Lassi

Zutaten:

1 reife Flug Mango,eine handvoll gegräschtes Eis,500 gr. JohnurJ,etwas Milch,etwas Zitronensaft.

Zubereitung:

Zubereitung
Für das cremige Mango Lassi zuerst die Mango schälen und das Fruchtfleisch in Stücke schneiden.
Mango, Joghurt, Milch gegräschtes Eis und Zitronensaft in eine Schüssel geben und mit einer Küchenmaschine fein pürieren.In Gläser abfüllen und mit frischer Mango dekorieren.

Genauso funktioniert es mit Himbeer Lassi.
Das Getränk gekühlt servieren

Gutes Gelingen und liebste Grüße von Granny’s Erbse

„Kerscheblotzer“

  • Ihr Lieben,

Granny’s Erbse ist nach langer Medien Pause wieder zurück.Heute gab es bei uns einen sehr leckeren Kerscheblotzer oder auch Kirschenmichel,nach einen Rezept von unserem Onkel Karl.Er schmeckt köstlich und man kann nicht genug davon bekommen.Hier nun das etwas umgearbeitet Rezept.Das original Rezept ist noch mit den alten Maßeinheiten.

Ihr braucht dazu:

8 Brötchen,6 Eier,250 gr.Butter,200 Zucker,soviel Milch dass die Brötchen gut nass sind (bei zuviel Flüssigkeit kann man die Brötchen gegebenenfalls wieder ausdrücken) 1 halbe abgeriebene Zitrone,1 gut gehäufte Messerspitze Zimt,1 Eßl. Kirschwasser,500 gr. Kirschen.

Zubereitung:

Die Brötchen werden eingeweicht und dabei zerzupft.Die Butter mit dem Zucker schaumig rühren und nach und nach die Eier langsam zugeben.Butter und Eier sollten die gleiche Themperatur haben.Wenn alles gut verrührt ist,die Zitronenschale und den Zimt zugeben.Diese Masse nun zu den eingeweichten Brötchen geben.Kirschwasser und die Kirschen dazu und alles gut miteinander vermengen.In eine gefettete 26 cm Durchmesser Springform füllen und im vorgeheitzten Backofen bei 180 Grad,1 Stunde backen.In der Form auskühlen lassen.

Mit geschlagener gekühlter Sahne ein Genuss und Gaumenschmaus.

Gutes Gelingen und guten Appetit.

Liebste Grüße von,

Granny’s Erbse