Backen mit Kindern

Ihr Lieben,

wie war das mit Euch früher im Kindesalter?Habt Ihr auch so gerne gebacken?Ich habe es geliebt mit meiner Großmutter zu backen und es war immer ein sehr inniger Moment.Sie hat dabei viel von früher aus ihrer Kindheit erzählt und wie sie ihrer Mutter immer helfen durfte Ich versuche nun diese schöne Tradition bei meinen Enkelkindern weiterzuführen und habe bemerkt,das sich nur die Zeit geändert hat,aber nicht diese innigen Momente die man zusammen hat.Auch ich erzähle Naima und Nouri dabei viel aus meiner Kindheit und als ich ein kleines Mädel war und mit der Großmutter gebacken habe.Früher hat man auch sparsamer gebacken und die Frauen war durch die Zeit,sehr kreativ und mussten sich Gedanken machen,wenn es die eine oder andere Zutat nicht gab.Heute fast unvorstellbar.Aber zurück zu Naima und Nouri.Auch diese beiden kleinen Zuckerbäcker,hat die Backleidenschaft gepackt und beide sind kaum zu bremsen wenn es darum geht,Mehl abzumessen, Zucker abzuwiegen ,Eier aufzuschlagen,oder natürlich den Teig zurühren und später die Schüssel    die auszulecken. Meist sitzen sie dann vor dem Backofen auf ihren kleinen Stühlchen und beobachten das Geschehen,solange bis der Kuchen fertig ist.Mit Hochspannung wird dann der erste Anschnitt herbeigesehnt und mindesten 100 mal gefragt,wann es denn soweit ist.
Dieses mal hat Naima den Kuchen aussuchen dürfen und sie hat,durch Zufall eine Kuchenvariante mit mir ausgesucht,die sehr wenig Zucker beinhaltet und ganz einfach und schnell in der Zubereitung ist.

Hier nun das Rezept:

Tränchenkuchen
( Wir haben ihn in Sternchenkuchen umbenannt )

Zutaten:

Für den Teig ( 1 Tasse = 250 ml )

1 Tasse Mehl
1 Ei
80 gr Butter
1/2 Teel Natron
2 Eßl Puderzucker

Für die Quarkschicht:

500 gr Magerquark
4 Eßl Puderzucker
3 Eigelb
100 gr Schmand
1 Päckchen Vanillezucker

Für das Baiser:

3 Eiweiß
3 Eßl Puderzucker

Zubereitung :

Das Ei mit dem Puderzucker und dem Ei schaumig rühren und portionsweise Butter und das mit Natron vermischte Mehl unterkneten.
Den Teig nun in Folie einwickeln und für 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.Quark mit Puderzucker,Eigelb und Vanillezucker verrühren.Schwand unterrühren.
Den ausgeruhter Teig zu der gewünschten Größe ausrollen ( es empfiehlt sich eine Springform,von 26 cm Durchmesser ) und in die gefettete Form legen.Die Quarkfüllung drauf verteilen.Den Kuchen in den vorgeheizten Backofen schieben und bei 180 Grad ca 30 Minuten backen.In der Zwischenzeit,Eiweiß mit Puderzucker zu einem festen Eischnee schlagen und nach den 30 Minuten,auf die Quarkmasse vorsichtig streichen.Weitere 15 Minuten backen.In der Form im Backofen auskühlen lassen und dann erst stürzen.

Ihr werdet sehen ein köstliches Vergnügen und schnell und leicht zu backen.Dazu essen wir Himbeeren mit einem klecks Sahne und auf den ausgekühlten Boden,streuen wir kleine Zuckersternchen ( daher der Name Sternchenkuchen ).

Wir wünschen Euch nun viel Freude und Spaß beim nachbacken
und würden uns über einen Kommentar sehr freuen.

Liebste Grüße und ein wunderbares Wochenende
wünschen Granny und zwei kleine Erbsen ❤

   

 

Sate Spieße wie wir sie lieben

Ihr Lieben,

nun zuguter letzt,das Rezept für die Sate Spieße,die so einfach in der Zubereitung sind,das man sie auch mal schnell zwischendurch machen kann,oder wenn sich unerwarteter Besuch angemeldet hat.Hier nun das Rezept.

 

Zutaten:

500 gr Hähnchenbrustfilet,oder 500 gr Lammfleisch,1 kleingehackte Chilischote,1 kleingehackte Knoblauchzehe,Salz,Pfeffer,etwas Zucker,6 Eßl Sojasoße,1 Eßl Erdnussöl ( am besten ein geröstetes ) ,5 Eßl neutrales Öl,Saft einer Limette,Holzspiesschen,1 Gefrierbeutel zum marinieren der Spieße.

 

Zubereitung:

Die Hähnchenbrustfilets oder das Lammfleisch der Länge nach in dünne Scheiben schneiden und im Zickzack auf die kleinen Spieße stecken.Solange wiederholen,bis jeder Spieß bis an die Spitze be füllt ist.Die Spieße nun in den Gefrierbeutel füllen und die gesamten Gewürze,Zucker,die kleingehackte Knoblauchzehe,kleingehackte Chilischote,das Öl und den Limettensaft,zu den Spießen in den Gefrierbeutel geben und gut verschließen. Die Spieße nun im Kühlschrank gut 1 Stunde marinieren lassen.Je länger man sie marinieren lässt umso besser ist der Geschmack.

Nachdem die Spieße 1 Stunde mariniert wurden,diese gut abtropfen lassen und in der Pfanne oder auf dem Grill,braten oder Grillen.

Die Spieße eignen sich auch hervorragend als Fingerfoot mit einer Erdnusssoße oder so wie wir sie essen,mit Sweet Chili Sauce und einem Asiatischem Glasnudelsalat.Auch ein bunt gemischter Blatt Salat mit Baguette passt gut dazu.

So meine Lieben,genug gebloggt für heute.Ich muss die Erbsen vom Kindergarten abholen.Ich wünsche Euch einen wunderschönen und herrlichen Tag und Grüße Alle von ❤ Viel Spaß beim nachkochen.

Eure Granny und die Erbsen ❤

     

Asiatischer Glasnudelsalat mit Mango und gerösteten Erdnüssen

Hallo Ihr Lieben,

nun geht es weiter mit dem leckersten aller Glasnudelsalate,weil dieser so sehr erfrischend ist und auch als komplette Mahlzeit verzehrt werden kann.

Zutaten:

  •  3 Frühlingszwiebeln
  • 1 halbe oder eine kleine reife Mango
  • 1 Möhre
  • 1 Paprika und eventuell noch 1 gelbe Paprika ( nach Belieben )
  • 1/2 Eisbergsalat
  •  Salz
  • 1 Prise Zucker
  • ½ Chilischote
  • 1 kleines Stück Ingwer
  • 3 EL Sojasauce
  • 1 Limette
  • 2 EL geschmacksneutrales Öl
  • 1 EL geröstetes Sesamöl
  •  schwarzer Pfeffer, frisch gemahlen
  • 50 g geröstete und gesalzene Erdnüsse
  • ½ Bund Koriander
  • 200 g Glasnudeln

Zubereitung:

Zuerst werden die Gemüsesorten für den Glasnudelsalat kleingeschnitten. Dazu die Frühlingszwiebeln in feine Ringe schneiden. Die Möhre schälen und in dünne Stifte schneiden oder grob raspeln. Die Paprika entkernen und ebenfalls in feine Streifen schneiden. Auch den Salat kannst du in feine Streifen schneiden ebenfalls die Mango.Für das Dressing die Chilischote entkernen und fein hacken. Den Ingwer reiben und dann beides mit der Sojasauce, dem Zucker, dem Saft der Limette und den beiden Ölsorten verrühren. Anschließend das Dressing mit Salz und Pfeffer abschmecken.Nun kannst du noch die Erdnüsse und den Koriander grob hacken und die Glasnudeln nach Packungsanweisung garen. Zum Schluss musst du nur noch alle Salatzutaten miteinander mischen und mit dem Dressing vermengen. Mit Koriander und Erdnüssen bestreuen und servieren.

Der Salat reicht als Beilage für 6 Personen.Nun wünschen wir viel Spaß bei der Zubereitung und guten Appetit.

Lasst es Euch gut gehen,Granny  und die kleinen Erbsen ❤

Sweet Chili Sauce

Hallo Ihr Lieben,

Wer kennt sie nicht,die köstlich scharfe,süßsauere Chili Sauce vom Asiaten?Wir lieben sie sehr und weil wir beinahe süchtig danach sind und ich ständig am nachkaufen war,dachte ich mir,jetzt recherchierst du mal,was die Inhaltsstoffe sind und versuchst die Sauce nachzumachen. Hier nun das Ergebnis, das meiner Meinung nach,dem Original sehr,sehr nahe kommt.Ihr braucht dazu:

Zutaten:

500 ml Wasser,500 gr Zucker,600 ml Haushaltsessig,2 1/2 Teel Salz,7 – 10 kleingeschnittene Peperoni,10 kleingeschnittene Knoblauchzehen, 10 Eßl Wasser und 5 Eßl Kartoffelstärke .

Zubereitung:

Wasser,Zucker,Salz und Essig zum kochen bringen und solange köcheln lassen,bis sich der Zucker und das Salz komplett aufgelöst haben.Gut dabei rühren.Nachdem sich nun alles aufgelöst hat,die kleingehackten  Peperoni und der kleingehackte Knoblauch dazu geben und nochmals kochen lassen (  so cirka 10 Minuten ).Nun Wasser und Kartoffelstärke miteinander vermengen und vorsichtig mit einem Schneebesen unter die Sauce rühren,bis diese die gewünschte Konsistenz hat.Vorsichtig in heiß ausgespülte Gläser füllen und sofort verschließen.

Die Sauce hält ewig,wegen dem hohen Zucker und Essiganteil.Ich versichere Euch aber,das sie schnell aufgegessen sein wird.Sie eignet sich auch wunderbar zum Grillen.Bei diesen noch Sommerlichen Themperaturen im Oktober,ist es gut möglich,das wir mit dem Grill unter dem Weihnachtsbaum stehen.

Ich wünsche Euch nun gutes Gelingen und viel Spaß beim nachkochen.

Liebste Grüße schicken Euch von  ❤ Granny und die kleinen Erbsen ❤

   

 

 

 

Apfelstrudel mit selbstgemachten Strudelteig

Zutaten

  • 300 gr.Mehl
  • Salz
  • 5 El.Öl
  • 50 gr.Butter
  • 50 gr.Sultaninen
  • 4 El.brauner Rum
  • 50 gr.gehackte Mandeln
  • 100 gr.Butter
  • 50 gr.Semmelbrösel
  • 110 gr.Zucker
  • 1 Bio-Zitrone
  • 1 kg Apfel z.B. Boskop oder Elstar
  • 1/2 Tl.Zimtpulver
  • Salz
  • Mehl zum Bearbeiten
  • Außerdem
  • Küchentuch
  • Backpapier

 

Zubereitung

Mehl, 1 Prise Salz, 4 El Öl und 150 ml lauwarmes Wasser in eine Schüssel geben und verrühren. Den Teig auf einer Arbeitsplatte mit den Händen kneten, bis er glatt und geschmeidig ist. Maximal 8 Minuten kneten – sonst wird der Teig zu fest und reißt. Zu einer Kugel formen, mit dem restlichen Öl einreiben und auf einen Teller legen. Den Teig unter einem heißen Topf ruhen lassen. Dazu etwas Wasser in einem Topf aufkochen, ausgießen und den Topf über den Teig stülpen. Mindestens 30 Minuten ruhen lassen.

Sultaninen mit Rum mischen und ziehen lassen. Mandeln in einer Pfanne ohne Fett goldbraun rösten und beiseite stellen. 50 g Butter in der Pfanne zerlassen und Semmelbrösel kurz darin rösten. 50 g Zucker hinzufügen und abkühlen lassen.

1 Tl Zitronenschale fein abreiben und 4 El Saft auspressen. Äpfel schälen, vierteln, entkernen und in 5 mm dicke Scheiben schneiden. Apfelscheiben in einer Schüssel mit Zitronensaft und -schale, Sultaninen, Rum, Mandeln, dem restlichen Zucker, Zimt und 1 Prise Salz mischen.

Butter zerlassen und beiseite stellen. Den Strudelteig auf einem leicht bemehlten Küchentuch flach drücken, dann mit einem Nudelholz ausrollen. Teig mit beiden Händen hochheben und mit den Handrücken hauchdünn auf ca. 60 x 60 cm ausziehen, dickere Teigränder abschneiden. Den Teig mit der Hälfte der Butter dünn einpinseln. Semmelbrösel auf dem unteren Teigviertel verteilen, dabei jeweils einen 3 cm breiten Rand lassen. Die Füllung (siehe Rezepte: ) auf den Bröseln verteilen. Die Außenseiten über die Füllung klappen. Den Strudel mithilfe eines Küchentuchs aufrollen und mit der Nahtstelle nach unten auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. Überschüssiges Mehl mit einem Pinsel entfernen. Strudel mit der restlichen zerlassenen Butter bepinseln. Im vorgeheizten Backofen auf der 2. Schiene von unten bei 200 Grad (Gas 3, Umluft 180 Grad) 30–35 Minuten backen. Den Strudel mit Puderzucker bestäuben. Dazu schmeckt Vanillesauce.

Tipp: Kocht ruhig einen ganzen Liter Vanillesauce zum Strudel: Die geht immer weg !!!

PS.Ich habe Ersatzweise,da ich keine Mandeln und Sultaninen da hatte, stattdessen kleingehackte Wallnüsse und getrocknet Cranberries genommen.Den Rum habe ich durch Apfelsaft ersetzt.

         

Ihr Lieben,

ich hoffe Euch gelingt das Rezept auf Anhieb genauso gut wie mir.Von dem Strudel ist nichts mehr da.Es wurde alles aufgegessen und das mit Genuss.

Seid herzlichst Gegrüßt und umarmt,von Granny und den Erbsen ❤

Veganer Vanillepudding ohne Päckchen,mit Obsalat, Pistazien und Granatapfel Kerne