Sonnencreme LSF 25

Ohne Schädlichen Zusätze,auch für Kleinkinder geeignet

Ihr Lieben,

der Sommer ist da und damit auch Sonnenbrandzeit,wenn man nicht richtig mit der Sonne und ihrer Auswirkungen umzugehen weiß.

Aus diesem Anlass verrate ich Euch unser erprobtes Rezept für Sonnencreme mit LSF 25.Diese Creme ist von uns erprobt und biologisch abbaubar.Herkömmliche Sonnencremes enthalten viele Schadstoffe,die nicht nur für uns Menschen sondern auch für unsere Umwelt sehr schädlich ist.In vielen Badeorten gibt es daher Hinweisschilder,sich bitte nicht mit Sonnencreme einzucremen,weil sie extreme Auswirkungen auf unsere Umwelt haben.Wer sich an gewisse Regeln hält,bekommt keinen Sonnenbrand.Auch im Schatten wird man schön braun.Ich selbst vermeide schon Jahrzehnte den direkten Sonnenkontakt.Wer einen Sonnenbrand riskiert,spielt mit seinem Leben.Geht sorgsam mit Euch und unserer Welt um,wir haben nur eine.

Doch wer sich ausreichend informiert oder im Urlaub einen Schnorchelausflug mit dem Boot bucht, wird hoffentlich die folgende Ansage zu lesen oder hören bekommen: „Bitte cremt euch nicht ein. Die Inhaltsstoffe von Sonnencremes töten das Riff. Auch auf wasserfeste Lotionen ist zu verzichten !!!

Mehr zu diesem Thema findet Ihr hier :

https://www.sueddeutsche.de/wissen/sonnenschutz-sonnencreme-zerstoert-das-meer-1.3571444

Unser Sonnencreme Rezept LSF 25

Zutaten

  • 100 ml Sesamöl (davon 50ml für die Karottenöl-Herstellung)
  • 30g Kakaobutterchips
  • 10g Kokosöl
  • 5g Bienenwachs
  • 3 TL Karottenöl (selbstgemacht, siehe unten)  oder 10 Tropfen Karottenkernöl
  • ggf ein paar Tropfen ätherisches Öl,wir verwenden einpaar Tropfen Rosenöl.Es ist aber nicht unbedingt nötig.
  • 1 Kapsel Vitamin E,auch in der Drogerie oder Apotheke erhältlich.

 

Zubereitung

Alles Zutaten in einem Wassebad schmelzen und immer mal wieder mit einem Holzlöffel umrühren. Wenn sich alles gut vermischt hat, die warme Flüssigkeit in Cremdosen abfüllen und aushärten lassen. Unsere Sonnencreme hat eine gelbliche Farbe und eine sehr cremige Konsistenz. Sie lässt sich wunderbar auftragen. Ich habe alle Zutaten aus dem Internet, wie zb. Amazon oder Ihr bestellt sie in der Apotheke,allerdings sind die Produkte dort wesentlich teurer.

Hier noch eine kleine Info zu den jeweiligen LSF

Dies sind meine Zutaten: Karottenöl: LSF 30 , sowie Vitamine A und E für die Zellregeneration
Kakaobutter und Kokosöl: Haben einen LSF 4
Sesamöl: Ist das wohl wirkungsvollste natürliche Sonnenschutzmittel. Das Pflanzenöl blockt bis zu 30% der UV-Strahlen und bildet somit eine direkte Schutzschicht auf der Haut. Zusätzlich ist Sesamöl besonders reich an Antioxidanten, die den Körper bei der Abwehr von freien Radikalen unterstützen. Sesamöl schützt die Haut aber nicht nur vor Sonnenbrand, sondern auch vor  Austrocknung, indem es die Haut mit Feuchtigkeit versorgt und besonders geschmeidig macht.

Rezept für das Karottenöl

50 ml Sesamöl und die Raspeln einer großen Mohrrübe in ein Glas geben. Das ganze nun in einem Wasserbad erwärmen und so lange rühren (nicht kochen), bis das Öl orange ist und die Mohrrüben weich sind. Anschließend das Öl durch ein Geschirrtuch abseihen und zu Seite Stellen und im Kühlschrank aufbewahren.Ebenso empfiehlt es sich die Sonnencreme im Kühlschrank aufzubewahren,wegen der Haltbarkeit.Haltbar ist die Sonnencreme,sowie das Karottenöl cirka 6 Monate.

Wir wünschen Euch nun gutes Gelingen bei der Herstellung dieser tollen Sonnencreme und wünschen Euch eine wunderschöne Sommerzeit,

Liebste Grüße,

Granny und die Erbsen ❤

Von kleinen starken Mädchen.Oder kleine starke Mädchen braucht das Land !

„Für Naima – Marie und alle starken Mädchen dieser Erde“

Ein starkes Mädchen von 1o8 cm Größe,fast 6 Jahre alt,mit der Weìssheit einer alten Seele,die mit Engeln sprechen kann.Einfühlsam,liebevoll und auf dem besten Weg selbstbewusst mit beiden Beinen stehend im Leben anzukommen. Ein starkes Mädchen,das Gerechtigkeit liebend,kümmernd,interessiert am Leben,der Umwelt und an Tieren und Pflanzen .Manchmal denke ich,sie hat die Weìssheit von Metusalem. Dieses starke Mädchen weiß schon soviel,zb. wie man Spaghetti kochr mit Tomatensoße,oder eine Batterie wechselt,die Schuhe bindet,bis 100 zählen kann ,sich mit Insekten,Bienen und deren Bestimmungen auskennt und noch viel viel mehr kann als dass ich es hier aufgezählte habe.

„Starke Mädchen braucht das Land „

“ DAS LEBEN IST ZU KURZ UM NORMAL ZU SEIN,SEI VERRÜCKT „

Pipi Langstrumpf

Das sagte Pipi Langstrumpf,das stärkste Mädchen der Welt.

Wie sind Mädchen von heute? Natürlich stark!„Na klar,und wie stark die sind“. Und junge Damen wissen genau, was ein starkes Mädchen ausmacht. Zuerst einmal steht es mitten im Leben, das ist ganz wichtig und es geht den eigenen Interessen nach. „Es darf sich auch niemals unter­drücken lassen von Jungs“.und von anderen Mädchen natürlich auch nicht.

Ein Mädchen sollte nicht zimperlich sein und, was noch viel wichtiger ist: Es muss sich trauen, nein zu sagen und im Falle eines Falles die Kraft haben, sich angemessen zu wehren… Selbstvertrauen in die eigene Stärke haben.Noch viele Stunden könnte ich so weiter machen.Taussend Möglichkeiten und Beispiele würden mir einfallen.

Mädchen müssen sich schon in frühster Kindheit behaupten.Erzieht man sie eventuell unbewusst nach einem Rollenschema,kleine Mädchen spielen mit Puppen und Jungs haben mit Autos zuspielen? Ich denke früher war das so,doch zum Glück haben sich die Zeiten geändert und Dank der Frauenbewegung geht es in die richtige Richtung.

Das kleine starke Erbsenmädchen hatte Glück,sie wurde in eine Familie mit starken Frauen geboren.Alle mit beiden Beinen fest auf dem Boden stehend und geerdet in der Familie. Wir können also auch nicht anders,als sie stark zu erziehen.Jede einzelne von uns Frauen hat diese Stärke von Ihrer Mutter in die Wiege gelegt bekommen.Stark zu sein bedeutet aber nicht,das man nicht auch einmal schwach sein darf.Denn verwundbar sind auch starke Mädchen.

Kluge und Starke Mädchen,werden später einmal Kluge und Starke Frauen sein.

Es macht mich mehr als stolz,die Granny eines starken Mädchens zu sein,die mutig ist „NEIN “ zusagen.Die gerecht und gleichzeitig liebevoll ist.Die klug ist und sehr konsequent mit sich selbst und ihrem Umfeld.Die Ungerechtigkeiten nicht mag und sich für andere einsetzt.Sie ist kein Wunderkind,aber für uns ein Wunder.

Danke liebe kleine Naima,Granny’s Erbsenmädchen das ich deine Oma sein darf.Das du mich ausgewählt hast,eine wichtige Rolle in deinem Leben zuspielen.Das ich dich erleben darf und du mir erlaubst,dich zu begleiten auf deinem Weg zum erwachsen Werdens.Das du mir mit deiner offenen Art und deiner Herzlichkeit zeigst , wie sehr du deine Granny liebst.Du starkes Erbsenmädchen,mein Erstgeborenes Enkelkind wirst alles in deinem Leben erreichen,was du dir vornimmst und es wird dir gelingen,als starke selbewusste Frau.

Pipi Langstrumpf,das stärkste Mädchen der Welt sagte, DAS LEBEN IST ZU KURZ UM NORMAL ZU SEIN,SEI VERRÜCKT !

Deshalb an alle Starken Mädchen auf dieser Erde,seit verrückt,tanzt durch den Regen,lebt Euer Leben,seit stark und selbstbewusst und bleibt Euch selbst Treu .

In Liebe,

Granny ❤

PS.Mehr zu diesem Thema findet ihr auch hier :

https://www.eltern.de/familie-und-urlaub/kultur/starke-maedchen-buecher.html

Rustikales Tomatencremesüppchen mit Morzarellakugeln und Basilikumöl

Ihr Lieben,

kennt Ihr schon unsere köstliche Rustikale Tomatensuppe?Sie schmeckt heiss und kalt und das beste,ich habe die Tomaten aus einem Lastwagen retten können,der wegen zu viel Ware,die Tomaten entsorgt hätte.Eine ganze Kiste feinster Fleischtomaten ohne auch nur eine faule Stelle.Den Anfang machte ein Tomatensalat,,dann Spaghetti Pomodore,auch in Gläser abgefüllt und zum Schluss diese einfache aber köstliche Tomatensuppe.Als Beilage gab es Mini Morzarella Kügelchen.Ein paar der Tomaten habe ich immer noch,die wandern wahrscheinlich heute Abend in den Nudelsalat.

Zutaten

20 gr Butter

1 Zwiebel

800 gr Tomaren

1 Eßl Zucker

2 Eßl Tomatenmark

250 ml Wasser

100 ml Sahne

Gemüsebrühe nach Belieben

Salz und Pfeffer nach Belieben

1 Stängel Basilikum

50 ml wirklich richtig gutes Olivenöl

1 kleine Pck Morzarella Kügelchen

Zubereitung

Die Zwiebel fein hacken.. Die Tomaten waschen, den Strunk entfernen und die Tomaten in Würfel schneiden. 

Die Zwiebeln in Butter glasig anschwitzen, Zucker dazu geben und goldgelb karamellisieren lassen. Tomaten und Tomatenmark hinzufügen und leicht anrösten. Mit Wasser ablöschen. Die Gewürze (außer Basilikum) dazugeben und die Suppe bei geschlossenem Deckel 10-15 Minuten kochen. Anschließend mit dem Mixstab pürieren und durch ein Sieb streichen, sodass im Sieb die Kerne und Häute bleiben. Wieder erhitzen, die Sahne unterrühren und Basilikum einstreuen. Abschmecken und in Suppentassen oder Tellern, evtl. mit einem Sahnehäubchen oder kleinen Morzarella Kügelchen garniert, servieren.

Ganz besonders köstlich schmeckt dazu ein Basilikum Öl.Basilikum grob zerkleinern und mit feinsten Olivenöl mit dem Mixstab aufmixen.Übed das Süppchen träufeln.Bon Appetit.

Mit geröstetem Baguette eine Delikatesse.

Ihr Lieben,

Wir wünsche Euch nun gutes Gelingen,einen schönen Abend, passt auf Euch auf,

Liebste Grüße,

Granny und die Erbsen ❤

Von wilden Kindern und kleinen Jungs

Kleine Jungs müssen kämpfen ,kleine Mädchen aber auch …

Guten Morgen Ihr Lieben,

Ich wurde schon ein paar mal gefragt,wie wir das halten mit der Kletterei der Kinder insbesondere mit dem Klettern vom Erbsenbub?Der über Tische und Stühle klettert und sich auch mal mitten auf den Tisch setzt.Ihr Lieben,wir geben dem ganzen keine Plattform und reagieren sehr wenig darauf.Zum einen,weil wir wissen was er kann und wir ihn gut kennen und zum andern, weil wir gut einschätzen können,wenn wirklich Gefahr in Verzug ist.Alle Kinder klettern mal auf den Tisch und ob sich das nun gehört oder nicht,darüber machen wir uns keine Gedanken.Er ist ein Kind und probiert sich aus und er testet vor allem die Eltern und Großeltern aus.Wie weit kann ich gehen,bis sie sauer sind?Ich reagiere meist nicht darauf und deshalb ist das Thema im wahrsten Sinne des Wortes recht bald vom Tisch.Klar stört es mich auch manchmal ,aber ehrlich gesagt,meistens nicht.Wieso soll ich mich wegen etwas unnötigem aufregen?Das soll nicht heißen das der Erbsenbub oder das Erbsenmädchen,nicht auch mal bestraft werden oder sie alles machen dürfen,aber dann bei wirklich wichtigen Dingen und nicht bei einer Sache die für mich nicht wichtig erscheint.Diese Methode wende ich schon seit fast 35 Jahren an.Mein Sohn hat dadurch auch einiges gelernt.Heute klettert er nicht mehr auf Tische und auf Bäume.Kinder kann man nicht vor allem schützen,sie müssen Erfahrungen sammeln.Nur so erzieht man sie zu selbstbewussten und starken Menschen und das sie zwei starke kleine Menschenkinder sind,beweisen sie uns tagtäglich.Nicht immer alles den Kindern abnehmen,sie anspornen und ihnen Sicherheit geben und sie auch mal selbst bestimmen lassen.So ist es bei uns normal,das wir den Erbsenbub auch kämpfen lassen.Egal ob mit Opa,Papa oder wenn sonst niemand da ist,auch mal mit Granny.Kleine Buben brauchen das um später in der Gesellschaft ihren Platz zufinden.Das hat auch nichts mit Gewalt zutun.Das bekommen die kleinen Burschen auch nicht anerzogen,das ist genetisch angelegt und hat nichts mit falscher Erziehung zu tun. Es gibt kein Patentrezept für richtig oder falsch.Bei kleinen Mädchen ist es ebenso,allerdings kämpfen diese auf ejne andere Art und Weise.Deshalb darf man als Kind bei uns eben über den Tisch klettern,ohne das Granny ausflippt.Andere Familien sehen das vielleicht nicht so.Ich garantiere Euch aber ,das es sich verwächst.

Wir sind, was wir denken. Alles, was wir sind, entsteht aus unseren Gedanken. Mit unseren Gedanken formen wir die Welt.

Budda

Ihr Lieben,
in diesem Sinn wünschen wir Euch einen fröhlichen und sonnigen Tag.
Lasst Euch durch nichts aus der Ruhe bringen.
Schliesst die Augen und atmet und passt auf Euch auf.
Granny und die Erbsen ❤

Mehr zu dem Thema kleine Jungs,große Not findet Ihr hier :

https://www.beltz.de/sachbuch_ratgeber/buecher/produkt_produktdetails/7494-kleine_jungs_grosse_not.html

Unser Woche in Bildern

Ihr Lieben,

Die Woche ist vorüber und die Zeit ist einfach so geflogen. Manchmal kommt es mir vor,das mir 24 Stunden am Tag nicht ausreichen.Kaum war es Morgen,ist es auch gleich wieder Abend.Zugepackt mit irgend welchen Terminen oder Aktivitäten,die ich mit den Erbsen plane.Bestimmt denkt Ihr,wo ist der Rest der Familie?Der Rest der Familie steckt mitten im Berufsleben.Meine Tochter ist ,vielleicht wissen das einige nicht,DiplomBerufsmusikerin,Instrumentalpädagogin für Klavier und Gesang ,Musical Darstellerin und ist deshalb sehr viel unterwegs.Mein Schwiegersohn ist ebenfalls Musiker und genauso oft unterwegs und der Opa der Erbesen,arbeitet sowieso sehr viel und ist ebenfalls oft unterwegs.Die letzten beiden Wochen,waren die Erbsen und Ich fast immer alleine und auf uns selbst gestellt.Daher ist es mir sehr wichtig,einen Wochenplan zu erstellen,damit nichts aus dem Ruder läuft und kein Chaos entsteht.In dieser Woche waren die Erbsen und Ich viel unterwegs.Ich muss oft aufpassen,daß ich nicht zu viel plane und den Erbsenkinder noch genug Zeit zum Freispiel bleibt.Diese Woche war ein Erdbeerkuchen eingeplant und wir wollten die Erdbeeren frisch vom Erdbeerfeld vom Bauern kaufen..Also ab zum Bauern mit den Fahrrädern. Das Handy blieb Zuhause,weil schliesslich nicht alles dokumentiert werden muss. Deshalb gibt’s keine Bilder vom Erdbeerfeld.Ehrlicherweise hatte ich keine Lust es mitzuschleppen. Dafür habe ich Zuhause ein Bild von einer rieeeeesigen Monstererdbeere fotogtafiert,die der Erbsenbub gepflückt hat.Keiner von uns wollte sie essen,deshalb sind wir zu dem Entschluss gekommen ,dieses Monster einzufrieren und zu einem späteren Zeitpunkt über die Bestimmung dieser Monstererdbeere nachzudenken.

Als nächstes war vom Kindergarten ein Ausflug mit Eltern geplant.Zum Glück war das Wetter gut und der Ausflug hat uns allen gefallen.Alle hatten jede Menge Proviant dabei,wir konnten sogar noch andere Mütter und Kinder damit versorgen.Irgendwie habe Ich immer zuviel dabei.Aber es ist schön wenn man mit anderen teilen kann.Wir hatten unseren Spaß und ich die Gelegenheit mich mit Müttern und Erzieherinnen auszutauschen.Es waren wunderbarerweise noch mehr Großmütter dabei und wir waren eine schöne Runde.Bevor ich vergesse zu erwähnen, wir waren, auf einem „Allahopp Spielplatz“ in Ilvesheim,der gleichermaßen für Kinder und Erwachsene gedacht ist.Ihr hättet mich mal sehen sollen,wie ich leichten Fußes auf dem Trampolin herum hüpfte.Der Erbsenbub war so begeistert, das er mich fragte,ob ich Lust hätte mit ihm zusammen eine Runde zukämpfen ? Ein großes Kompliment aus dem Mund meines Erbsenbub.Dann war diese Woche Gartenarbeit geplant,die ich aber aufgrund der hohen Ozonwerte verschieben musste.Wir bekommen davon regelmässig Atemnot und rote Augen.Ein Glück liebe ich verwilderte Gärten,die naturbelassen sind und alles seine Berechtigung zum wachsen hat.Es macht mir auch nichts aus,wenn einer der Erbsen aus dem Vorgarten Blumen pflückt und mir diese freudestrahlend zum Geschenk macht.Dafür haben wir eigens ein kleines Väschen. Es gehörte früher mal dem Erbsenonkel,der auch immer Sträußchen mit Nachhause brachte.Ich schätze mal,das es stolze 27 Jahre auf dem Buckel hat.

Darin findet jedes gepflückte Blümchen einen Platz

Eis essen waren wir auch und weil die Erbsenkinder,Mittags im Kindergarten essen, gehen wir bei schönen Wetter nach dem Kindergarten auch noch ein Eis essen.Auf unserem Dorfplatz ist ein schönes kleines Eiscafe mit Wasserspielen und während der Eisbecher zubereitet wird,lädt das Wasserspiel zum erfrischen ein.Eine herrliche Sache für alle.Danach geht es oft noch zum Einkaufen oder Spielplatz oder mit den Fahrrädern zu Uropa.

Die Erbsenkinder gehen zweimal die Woche zum Klavierunterricht nach Viernheim in die Musikwerkstatt von Holger Bläss,( an der auch die Erbsenmama unterrichtet ) und zum Trommeln in den Trommelpalast in Mannheim,zu Ashiti.Musik spielt in unserer Familie eine sehr große Rolle und beide Erbsen können auch nicht anders .Sie kennen es aus Erbsenmamas Bauch und danach hat der Erbsenpapa ,beide immer in den Schlaf getrommelt.Also vergeht kein Tag an dem nicht gesungen und musiziert wird bei uns. Dazwischen sind immer einpaar Kinder hier zum spielen oder die Erbsen sind bei ihren Freunden.Ich nutze diese Zeit für Dinge,die ich nicht so gerne mache,nämlich Hausarbeit.Wer das erfunden hat …… Oder ich nehme mir die Zeit um kreativ zu sein,oder schreibe einen Blog für Euch . Zeit ist für mich kostbar.Das Herstellen meiner Salben ,Öle und Tinkturen nutze ich auch sehr oft dafür.Der Urgroßvater inspiriert mich sehr und unterstützt diese Leidenschaft für Pflanzen und ihre Heilkräfte.Auch das Thema Steine und natürlich das Leben mit den Mondphasen und der Umweltschutz liegt mir sehr am Herzen.

Am Dienstag feierten wir das Zuckerfest es ist das Fest des Fastenbrechens,im arabischen heißt es It al – Fitr und es wird auf der ganzen Welt von Muslimen gefeiert.Damit danken Muslime Allah für die damit verbundenen Aufgaben und Anstrengungen die sie geschafft haben.Ausserdem bitten sie Allah alle ihre Gebete und Mühen im Ramadan anzunehmen und ihnen ihre Sünden zuverzeihen.Dieses Fest ist vergleichbar mit dem Abendmahl das Christen feiern.Wir feiern das Zuckerfest aus Respekt zu unserem Erbsenpapa mit ihm zusammen und um ihn zu unterstützen.Unsere Familie ist Multikulturell.Selbst meine Mama die Urgroßmutter hat einen Migrationshintergrund deshalb werden die Erbsen Bi – Kulturell und Bi – Lingural erzogen.

Am Mittwoch war Sirup,Öl und Tinkturentag alles gesammelte und von uns getrocknete würde zu Öl,Sirup und Tinkturen verarbeitet. Das ist eine Arbeit die allen Spaß macht.Das Kamillenöl wurde abgesiebt und in Fläschchen gefüllt.Gut übrigens gegen Sonnenbrand,Schürfwunden,offene Stellen,Magenschmerzen,oder zur Herstellung weiterer Salben und Creme.Ich verwende es auch zur Herstellung des Einschlafsprays,für das Kopfkissen. Dazwischen wurde auch mal gegrillt und gebacken.Dazu komme ich aber in einem nächsten Blog.

Ja und dann war es Donnerstag und Granny wurde vom Kindergarten angerufen,das es dem Erbsenbub nicht gut geht und er nur in der Ecke sitzt.Wenn sowas passiert,dann geht es ihm wirklich sehr sehr schlecht.Zum Glück ist der Kindergarten nur über die Straße und ich war sofort bei ihm.Da lag er nun mein kleiner Erbsenbub und gab keinen Ton von sich.Er redete nichts mehr ,wenn das passiert ist es wirklich ernst.Mit dem kranken Burschen auf dem Arm ging es Nachhause und habe zuerst Fieber gemessen.Fieber hatte er aber keins. Um ehrlich zu sein war ich schon sehr besorgt,denn wenn diese kleine Quasselstrippe ruhig bleibt,bedeutet das nichts gutes.Nach cirka einer Stunde bildeten sich lauter kleine Bläschen am ganzen Körper und auch im Mund.Deshalb wollte er nicht sprechen. Die Kinderärztin angerufen und glücklicherweise gleich einen Termin bekommen.Diagnose,er hat sich die scheußliche Hand,Mund,Fußkranheit von einem Kindergartenfreund eingefangen.Ja und so endet die Woche bei uns am Donnerstag,denn seit dieser Zeit ist Krankenlager und dem kleinen Patienten versuchen zum Essen zubewegen.Oberstes Gebot bei dieser scheußlichen Krankheit,Hygiene ,Hygiene, Hygiene und Hände waschen,Hände waschen,Hände waschen .Alle haben mittlerweile Schwimmhäute zwischen den Fingern,vom vielen vielen Hände waschen. Ich habe mich noch nie so sehr nach dem gequassel vom kleinen Patienten gesehnt.Wir hoffen alle das er bald wieder gesund wird und darf mich ab jetzt zutexten mit seinen kleinen Erbsenbub Weisheiten.

Zum Schluss blogge ich Euch noch ein paar Eindrücke von dieser Woche.Rezepte stelle ich Euch sobald der Erbsenbub wieder gesund ist nachträglich auf unseren Blog.

Bitte verzeiht wenn das nicht immer gleich geschieht,aber zuerst die Familie und dann alles andere.Ich weiß das Ihr das versteht,Ich gebe mein aller aller Bestes

Ihr Lieben,

uns bleibt jetzt noch,Euch allen ein wunderschönes und sonniges Pfingstfestt zu wünschen.Feiert es schön mit Eueren Liebsten.

Frohe Pfingsten,

Granny und die Erbsen ❤

Ihr seit Wundervoll !

Gedanken einer lieben Bloggerfreundin die ich sehr bewundere,“Mama Nisla rockt und bloggt“

Ihr Lieben,

als ich den Blog von Nisla gelesen habe,waren meine ersten Gedanken,Nisla schreibt über mich.Die Zeilen haben mich so sehr berührt,das ich den Text immer und immer wieder gelesen habe.Deshalb blogge ich Euch Ihren Text und ihre Gedanken nochmals bei „Granny’s Erbse“.Auch einwenig für mich.Ich hoffe er berührt Euch genauso wie mich.Hier geht es zu Ihrem Blog:

https://www.mama-nisla-rockt.de/

Diese Zeilen gehen an die Frau, die niemals eine Pause hat. Die tief im Chaos, den Wäschebergen und Legosteinen versinkt. An die Mama, die hungrige Bäuche füttert, Herzen mit Liebe erfüllt, tausendfach Fragen beantwortet, Tränen trocknet und Pflaster auf nicht vorhandene Wunden klebt. Die Mama, deren Haare zerzaust, die Augenringe tief, aber deren Herz nie voller war.
Diese Zeilen gehen an die Mama, die arbeitet. Die versucht alles in Balance zu halten. Deren Herz immer an zwei Stellen gleichzeitig ist. Egal, ob du aus Leidenschaft arbeitest, weil es dich erfüllt oder ob du es tust, um den finanziellen Belastungen standzuhalten. Ich fühle mit dir.
Diese Zeilen gehen an die alleinerziehende Mama, die niemals ruht, die alles und jeder ist für alle. Die müde und erschöpft ist und dennoch jedes kleine Bisschen von sich gibt für ihre Kinder.
Diese Zeilen gehen an die Frauen, die auf ein Baby hoffen. Sei es durch Pflegschaft oder Adoption. Auch wenn es nicht dein eigen Fleisch und Blut sein wird, so teilt ihr doch etwas viel Größeres – Liebe.
Diese Zeilen gehen an die Mama, die niemals selbst Kinder bekommen kann, aber alle Kinder in ihrem Umfeld so liebt und behandelt, als wären es ihre eigenen.
Diese Zeilen gehen an die Frau, die Grenzen überwindet. Für Frauenrechte kämpft. Die Stimme erhebt für ihr krankes Kind. Die Frauen, die ermutigen und ein Segen sind.
An die Mamas, die jeden Tag übermüdet aufstehen und dennoch unendliche Liebe und Mut aufbringen für den Kampf ihres Lebens. Die Herausforderungen annehmen und sich von Hindernissen nicht von ihrem Weg abbringen lassen.
Diese Zeilen gehen an die Mama, die keine eigene Mama mehr hat. Die sich danach sehnt, noch einmal auf einer Parkbank gemeinsam zu sitzen, nach einem Anruf aus dem Himmel, nach einem „Ich liebe dich.“
Diese Zeilen gehen an uns alle. Ihr seid großartig.
ALLE! Jeden Tag bewundere ich uns dafür, was wir imstande sind zu leisten. Wie wir leben und lieben.

Du bist wunderbar.
Ein Segen.
Voller Kraft.
Zweifle niemals daran. Hinterfrage es nicht. Du bist alles, was es braucht.

Dieser Blog denke Ich,ist auch allen Großmüttern,Urgroßmüttern und Ur Urgroßmüttern gewidmet.

Mein Papa mit Ur Ur Großmutter Erna in Vertretung aller Mütter

Mit diesem wunderschönen Zeilen aus dem Blog von Nisla,wünschen wir Euch ein wunderschönes Pfingstfest mit Euren Familien.

Liebste Grüße,

Granny und die Erbsen ❤

Danke Nisla ❤