Kandierte Früchte

Ihr Lieben,

Früchte zu kandierten,ist garnicht schwierig,es erfordert eher ein bisschen Geduld!Beim Kandierten,auch Konfieren genannt,wird den Früchten ein Großteil des Wassers entzogen und durch Zucker ersetzt.Das erhöht die Haltbarkeit enorm.

Es sollten nur reife,feste Früchte in gutem Zustand verarbeitet werden.Zu Bio Obst greifen wenn die Früchte ungeschält kandiert werden sollen.Die Früchte gründlich waschen,dann je nach Obstsorte schälen,entsteinen oder entkernen.Die Früchte sollen mindesten 4 Tage in der Zuckerlösung reifen.Ihr könnt fast alles an Obst verwenden,von Ananas, Kiwi,Orangen bis zu Erdbeeren,Trauben,Mangos usw.Wichtig ist das dass Obst immer gut mit der Zuckerlösung bedeckt ist.Hier nun ein Rezept von kandierten Orangenscheiben.

Zutaten:

2 Bio Orangen

600 gr Zucker

300 ml Wasser

Zubereitung:

Die Orangen gründlich waschen,abtrocknen und in 0,5 cm dicke/dünne Scheiben schneiden.

In einem großen Topf 300 ml Wasser mit 150 gr Zucker aufkochen.Die Orangenscheiben hineingeben und 1 Minute köcheln lassen.

Abkühlen und 24 Stunden durchziehen lassen,dabei darauf achten,das alle Orangenscheiben mit Sirup bedeckt sind.

Am nächsten Tag die Orangenscheiben herausheben,150 gr Zucker zum Sirup geben und wieder aufkochen .Die Orangenscheiben einlegen kurz köcheln, dann abkühlen und 24 Stunden durchziehen lassen.

Diese Prozedur noch zwei mal wiederholen.Vergesst nicht das die Früchte immer gut mit Sirup bedeckt sind.Gegebenenfalls mit Butterbrotpaopier und einem Teller bedecken,sodass die Früchte keine Möglichkeit haben nach oben zu schwimmen.

Nach 4 Tagen die kandierten Orangen gut abtropfen lassen und auf ein Backpapier legen und nochmals mit etwas Zucker bestreuen.Den Backofen auf 60 Grad vorheizen und die Orangenscheiben darin gut 3 – 4 Stunden trocknen lassen.Immer wieder kontrollieren.Die Früchte sind fertig,wenn sie nicht mehr am Backpapier kleben,gegebenenfalls auch mal wärend der Trockenphase wenden.Zum trocknen einen Kochlöffel i die Backofentür klemmen,damit die Feuchtigkeit gut abziehen kann.Nach dem trocknen auskühlen lassen und in Luftdichten Behältern aufbewahren.Die Früchte halten trocken und dunkel gelagert mehrere Monate.

Den Sirup der Früchte abseien,in Glasflaschen füllen und für Obsalate,Quarkspeisen uvm. verwenden.Hält im Kühlschrank monatelang.Ich verwende die kandierten Früchte im Christstollen,für Plätzchen,Müsli,Kuchen und Nachspeisen.In der Italienischen Küche werden kandierte Früchte sehr gerne für Dessert’s verendet und im Eis.

Wir wünschen Euch nun ein gutes Gelingen und viel Freude beim kandierten.Euerer Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.Ich nasche die Früchte auch gerne mal zwischendurch zum Tee.Den Erbsen mische ich manchmal kleingeschnittene Früchte in ihr Porrige zum Frühstück.

Liebste Grüße,

Granny und die Erbsen ❤

Soulfood Erdbeersmoothie

Ihr Lieben,

da es auch mal der Granny nicht so gut geht,habe ich für die Erbsen und mich Soulfood in Form eines Smoothie kreiert.Einen sogenannten Soulfooderdbeer Smoothie.Es gibt Tage im Leben,da braucht man solche Streicheleinheiten für das eigene Wohlbefinden.
Das Rezept ist ganz einfach:

Eine bis zwei handvoll Erdbeeren,eine überreife Banane und etwas Agavendicksaft zum süßen.Wer möchte noch den Saft einer halben Zitrone oder Limette.
Alles zusammen pürieren,bis es richtig Cremig ist.Nun einen großen klecks Naturjoghurt pro Glas.Reicht für ein großes und zwei kleine Gläser oder zwei normal große Gläser.In einer zweiten Schüssel eine weitere handvoll Erdbeeren mit der Gabel zerdrücken.Über den Joghurt geben und das Glas mit einer Erdbeere und einem Strohhalm dekorieren.Ein Minzblättchen würde auch dazu schön aussehen.

Cheers und zum Wohlsein

Granny und die Erbsen

Falsche Blätterteig Quarkküchlein

Ihr Lieben,

Das Wochenende ist leider schon wieder vorüber und uns erwartet eine lange Woche.Ich konnte mich garnicht richtig erholen,da beide Erbsen krank sind und Mama und Papa von den beiden arbeiten mussten. So blieb nicht viel Zeit einen Kuchen zu backen.Da aber der Sonntägliche Nachmittagskaffee bei und ein unbedingtes Muss ist,habe ich mich entschlossen,nur etwas kleines zu backen.Ich entschied mich für Quarkküchlen aus falschen Blätterteig.Er ist einfach in der Herstellung und schnell gebacken und bedarf auch wenige Zutaten.In 30 Minuten stehen sie auf dem Tisch und schmecken warm sowie auch kalt einfach zum niederknien.Ich dachte ich hätte für den nächsten Tag noch übrig ,aber falsch gedacht.Als abends alle wieder Zuhause waren,waren auch die letzten gegessen.

Hier das Rezept:

Zutaten:

250 gr kalte Butter

250 gr trockener Quark ( über einem Sieb abtropfen lassen,ca. 30 Minuten )

250 gr Mehl (bitte nicht verunsichern lassen,wenn der Teig noch etwas weich ist nach dem kneten,bitte kein weiteres Mehl hinzugeben )

Salz

Zubereitung:

Alle Zutaten in eine Schüssel geben und zusammen kneten.Nun den Teig immer zur Mitte hinkneten,wenden und von der anderen Seite zur Mitte hinkenden.Diesen Vorgang mehrere Male wiederholen,bis sogenannte Lagen entstehen.Danach zudecken und ab in den Kühlschrank zum schlafen.Er braucht ungefähr 1 Stunde Ruhe.

Zwischenzeitlich könnt Ihr die Füllung vorbereiten,hierzu braucht Ihr:

Zutaten:

250 gr Quark

75 gr Zucker

50 gr weiche Butter

1 Ei getrennt

1/2 Pck Vanillepudding

Zum bestreichen der Küchlein,1 verklebertes Ei

zum bestreuen etwas Puderzucker

Zubereitung:

Quark,Eigelb,Zucker und weiche Butter schaumig rühren.Vanillpudingpulver unterrühren und das geschlagene Eiweiß vorsichtig unterheben.

Backofen auf 180 Grad Ober/Unterhitze vorheizen.

Den Teig nun auf einer bezahlten Arbeitsfläche ca 4 mm dünn ausrollen und Kreise ausstechen.Diese nun mit etwas Quarkmasse befüllen ( nicht zu viel ) und zu einem halb Mond zusammen klappen.Auf eingefettes Backblech legen (hierzu empfiehlt sich eine Dauerbackfolie) und mit dem verklepperten Ei bestreichen Die Küchlein im Backofen bei 180 Grad ungefähr 30 Minuten backen. Vorsicht,immer mal wieder überprüfen,denn sie werden gerne zu dunkel.Dazu empfehle ich die Temperatur etwas herunter zuschalten und die Backzeit etwas verkürzen.

Nach dem Backen,leicht auskühlen lassen und mit Puderzucker bestäuben.

Dieser falsche Blätterteig eignet sich auch für herzhafte Gerichte,wie zb herzhafte Tartes oder Quiches.

Ich bin mir sicher diese Köstlichkeit wird Euch schmecken und Ihr werdet bestimmt nicht nur einmal zubereiten,so einfach und schnell ist es gebacken .

Noch eine kleine Bitte an Euch.Ich würde mich über Kommentare oder Vorschläge von Euch auf unserem Blog sehr freuen.Ihr findet uns auch bei Facebook unter meiner Like Seite Granny’s Erbse.

Viel Spaß Ihr Lieben und passt auf Euch auf

Liebste Grüße,

Granny und die Erbsen ❤

Apfelküchle mit Zimtzucker wie sie die Erbsen lieben

Ihr Lieben,

Wer liebt sie nicht, die wunderbaren Apfelküchle mit ihrem leicht süßsäuerlichen Geschmack und dem knusprigen Teig drumrum?Bei uns werden schon mal so 40 Stück gegessen.Die Ur großmutter reichte dazu noch Kartoffelsuppe.Bei uns gibt es sie auch mal nur zwischendurch.Das Rezept ist ganz einfach und ist schnell gemacht.

Zutaten:

4 – 5 Äpfel

4 Eier gr L

250 gr Dinkelmehl

1/2 Flasche Alkoholfreies Bier

Salz

Cirka 4 – 5 Eßl Brauner Rohrzucker (fein)

1/2 Teel Zimt

Zubereitung:

Die Äpfel waschen und das Kerngehäuse ausstechen.Die Äpfel in 1 cm dicke Scheiben schneiden und in Zitronenwasser legen.Ich lasse die Schale immer an den Äpfeln dran,so behalten sie ihre Form besser.

4 Eier mit Salz und Mehl glattrühren.Wenn man zuerst die Eier mit dem Mehl verrührt,entstehen keine kleinen Klümpchen.Nach und nach das Bier hinzugeben.Der Teig muss geschmeidig,aber nicht sehr flüssig sein.Den Teig nun beiseite stellen,bis der Kleber im Mehl sich vollständig entfaltet hat.Das dauert cirka 1 Stunde.

Die Äpfel aus dem Zitronenwasser nehmen und mit einem sauberen Tuch abtrocknen.Die Äpfel nun im Bierteig baden.

Eine Pfanne mit Butterschmalz erhitzen und die Apfelscheiben portionsweise golden backen.Auf Küchenpapier abtropfen lassen und im Backofen warm stellen,bei alle Äpfel fertig gebacken sind.

Den feinen Rohrzucker mit Zimt vermengen und über die Küchlein streuen.Wie schon erwähnt reichte die Urgroßmutter Kartoffelsuppe dazu.Aber auch Tee,Kakao oder ein schöner heißer Milchkaffee.

Ich hoffe Euch schmeckt das Rezept der Küchlein genauso sehr wie es den Erbsen schmeckt und nun gutes Gelingen und guten Appetit.

Liebste Grüße,

Granny und die Erbsen ❤

Maultäschle mit Kartoffelsalat

Ihr Lieben,

wie ist das bei Euch?Liebt Ihr auch Maultäschle mit Kartoffelsalat?Bei uns ist das vom regelmäßigen Speiseplan überhaupt nicht wegzudenken. Die Erbsen können beei diesem Gericht die größten Portionen vertilgen.Manchmal frage ich mich,wo die das alles hinessen?Die Maultasche ist ja eigentlich das Nationalgericht der Schwaben.Vielleicht ist ja ein Schwabe in unserem Stammbaum versteckt und wir wissen es garnicht.Ich habe mal gelesen das Maultaschen,auch Herrgottspscheiserle heissen,weil an Fastentagen Fleisch nicht erlaubt war und man sie somit in einem Nudelteig versteckte.Nun aber die Zutaten und das Rezept.Ich kann Euch leider nur ungefähr Angabennennen,weil ich die Maultaschen und den Kartoffelsalat so mache,wie ich es von meiner Mutter gelernt habe.

Zutaten:

700 gr Rinderhackfleisch

2 eingeweichte Brötchen

2 Eier

1 Bund kleingehackte Petersilie

Salz nach Geschmack

Pfeffer nach Geschmack

1 – 2 Eßl Senf

1 Packet fertiger Nudelteig (findet man in jedem gut sortierten Supermarkt)

Ich habe eine Nudelmaschine und kann den Nudelteig auch selbst machen,für Euch habe ich mich aber für die einfachere Methode entschieden.

Zubereitung:

Hackfleisch,Eier,eingeweichte Brötchen, Petersilie,Senf,Salz und Pfeffer miteinander gut verkneten Ihr müsst schon ordentlich kneten,damit eine ganz weiche und homogene Masse entsteht.

Zwischendurch die Fleischbrühe erhitzen.Wer keine selbstgemachte hat,kann auch die Maultaschen in Salzwasser garen.Die Brühe/ Wasser muss sieden und darf nicht kochen.

Den fertigen Nudelteig Stückweise ausrollen und die Ränder mit Wasser bestreichen.Nun die Fleischmasse gleichmässig auf den Nudelplatten verteilen.Den Nudelteig zusammenrollen und die Schnittstellen Fest andrücken. Ich schneide die Rollen immer in gleich große Stücke und lege sie dann vorsichtig nacheinander in die Brühe.

Wer möchte kann anschließend die Maultaschen noch abschmelzen mit Butterzwiebel,die man in der Pfanne langsam bräunt,damit sie nicht bitter werden.

Dazu gibt es bei uns immer Kartoffelsalat.Jeder hat da ja sein eigenes Rezept.Ich mache ihn immer ganz klassisch mit Brühe,Essig und Öl.Wichtig ist,das er zu den Maultaschen warm gegessen wird.Die Schwaben essen die Maultaschen in Brühe und in die Brühe kommt auch der Kartoffelsalat.Wir bevorzugen allerdings die Variante,in dem wir die Brühe mit Nudeln vorneweg essen.

Bevor ich es vergesse, aus dieser Menge entstehen cirka 40 Maultaschen.

Ich hoffe ich habe Euch inspirieren können zu diesem doch recht einfachen Gericht.Die übrigen Maultaschen lassen sich ganz wunderbar einfrieren .Wir essen sie sehr oft am nächsten Tag angebraten mit etwas Ei und einem grünen Salat.

Ihr Lieben,die Erbsen und ich wünsche Euch beim Nachkochen viel Spass und gutes Gelingen.

Liebste Grüße,

Granny und die Erbsen ❤

Köstlicher Rocher Kuchen

Ihr Lieben,

vor kurzer Zeit bin ich auf diesen köstlichen Kuchen gestoßen.Das Rezept stammt aus der Küche von ,Mama Nisla,rockt und bloggt.Ebenfalls eine sehr liebe Bloggerin,mit schönen Beiträgen und Rezepten.

Ihr findet sie unter diesem Link:

www.mama-nisla-rockt.de

Hier nun das leckere Rezept :

14 Rocher Kugeln

175 gr Zucker

1 Vanillezucker

250gr weiche Butter

50gr Speisestärke

250gr Mehl

1 Pck Backpulver

30gr Sahne

Zubereitung

Rocher in einem Mixer zerkleinern und zur Seite stellen.Zucker,Vanillezucker und Butter sehr schaumig rühren.Nacheinander die Eier hinzufügen.Mehl,Backpulver und Stärkemehl vermischen und zusammen mit der Sahne unter die anderen Zutaten rühren.Die zerkleinerten Rocher unterheben und JN eine gefettete Gugelhupfform füllen.Km vorgeheizten Backofen bei 180 Grad ,Ober/Unterhitze,45 Minuten backen.( Stäbchenprobe )!!! Nach dem auskühlen mit Puderzucker bestäuben.Mit einem Klecks Sahne,schmeckt dieser köstliche Kuchen unübertrefflich.

Danke Nisla für das tolle Rezept und das ich es auf unserem Blog stellen darf.

Ihr Lieben,Euch allen wünschen wir bei der Zubereitung gutes Gelingen,viel Freude dabei und guten Appetit.

Liebste Grüße,

Granny und die Erbsen ❤

Orangenreiniger

Ihr Lieben,

Orangenreiniger ist etwas tolles.Es ist so vielseitig verwendbar und nach dem putzen duftet das gesamte Haus danach.Ich verwende ihn verdünnt zu Boden wischen,Fenster putzen in Küche,Bad,Kinderzimmer usw.Er hat eine antiseptische Wirkung und reinigt wirklich alles.Unverdünnt,benutze ich ihn bei hartnäckigem Schmutz oder für die Wäsche.Er ist ganz einfach herzustellen.

Dazu braucht Ihr lediglich,ein großes Gefäß mit dichten Deckel,Orangenschalen und Apfelessig.Die Orangenschalen sollten immer komplett mit Essig bedeckt sein.Ich verwende hierzu ungefähr,7 – 8 ausgeprsste Orangen.Die Schalen in das Glas schichten mit Apfelessig auffüllen,so dass die Orangenschalen komplett bedeckt sind,Deckel drauf und nun cirka 3 Wochen ziehen lassen.Danach abseilen und in Flaschen füllen.Das Orangenreiniger Konzentrat,bei starken Verschmutzungen unverdünnt benutzen,bei normaler Verschmutzung 250 ml Konzentrat mit 750 ml Wasser auffüllen und gut schütteln.

Den Saft der Orangen verwenden wir zum Trinken und das Fruchtfleich rühre ich den Erbsen in ihr Porrige,das sie zum Frühstück morgens essen.Somit wüurde komplett alles verwertet.

Hier nun noch ein kleiner Tipp welche Produkte für einen komplett ökologischen Hausputz ausreichend sind.

Apfelessig,Natron ( falls nicht zur Hand,Backpulver verwenden ),Kernseife,Soda,Zitronensäure oder einfach nur Zitrone und Salz.

PS.Zum polieren von Scheiben,Spiegeln usw. verwende ich Zeitungspapier,oder aus alten Geschirrtüchern,Shirts zugeschnittene Polierlappen.

Wir wünschen Euch viel Spass beim putzen und nachmachen.

Granny und die Erbsen ♥️

Liebste Grüße und passt auf Euch auf,

Granny’s Hexenküche

Der Weg zur Gesundheit,führt durch die Küche,nicht durch die Apotheke.“Sebastian Kneipp“

Ihr Lieben,

wie ich vor Weihnachten schon erwähnt habe,werde ich Euch einmal kurz in meine Hexenküche entführen.Ich habe Euch alles aufgebaut,was sich in den letzten Jahren alles angesammelt hat.Bitte nicht erschrecken,es handelt sich dabei um Flaschen,Gefäße,Cremedöschen in verschiedenen Größen und Ausführungen und Behältnisse in denen ich meine Cremes,Balsame,Erkältungs und Hustensäfte,Kosemetika,Putzmittel uvm. ansetze.Sowie Öle wie Mandel oder Jojobaöl,Kakaobutter, Bienenwachs.Sheabutter,Duftöle,Avocadoöl.Biokräuter ,Honig,usw.Anfangs reicht ein kleiner Grundstock.

Den Entschluss ökologischer zu leben ,habe ich vor cirka 6 Jahren getroffen.Mein erstes Erbschen war unterwegs und ich wollte das es in einer gesunden Umgebung aufwächst,ohne Gifte,Tenside,Metalle usw. Ich dachte,unsere Umwelt ist schon so krank,das du als Großmutter,etwas dagegen tun musst.Gesund und biologisch gelebt,haben wir in unserer Familie schon lange.Auch meinen Kindern habe ich versucht,so zu erziehen, das wir sorgsam mit unserer Umwelt umgehen. Wir haben nur eine Erde, unsere Erde die etwas sehr wertvolles ist.Es sind die kleinen Dinge im Leben die zählen und Veränderung bringen.Ich hoffe ich kann Euch dazu bewegen,darüber nachzudenken und so gut es geht auf Gifte zu verzichten!!!

In diesem Sinn,wünschen wir Euch einen schönen Abend,das erste Rezept,ein Spülmittel zum $pülen von Hand und für die Spülmaschine,stelle ich Euch morgen auf den Blog.Passt auf Euch auf .

Liebste Grüße,von

Granny und den Erbsen ♥️

Happy New Year 2019

Das neue Jahr hat begonnen und wir freuen uns darauf.Danke für Euere Treue.Wir sind neugierig auf das neue Jahr und hoffen das Ihr weiterhin Spaß an unserem Blog habt.Wir haben uns viel vorgenommen und sind voller Tatendrang.Es wird mehr Basteltipps geben und mehr DIY’s über das herstellen von Natur Kosmetik,Lippenbalsam uvm.Es wird auch wieder neue Geschichten über die Erbsen geben und leckere leicht nachzukochende Gerichte.Wir freuen uns auch über jede Anregung und Kritik.Auch über Kommentare von Euch würden wir uns sehr freuen.

Liebste Grüße und passt auf Euch auf,

Granny und die Erbsen ♥️

Goodby 2018,welcome 2019

Ihr Lieben,

das Jahr neigt sich seinem Ende zu und wir verabschieden das Jahr 2018 leise und dankbar.Für manche war das ein glückliches Jahr.Viele haben sich verliebt,den Partner für’s Leben gefunden,geheiratet,eine Familie gegründet,Abitur gemacht,das Studium mit Erfolg abgeschlossen,in die erste eigene Wohnung gezogen,ein Haus gebaut uvm.Bei vielen war das Jahr vielleicht nicht so toll und sie müssten von geliebten Menschen Abschied nehmen,sie beim Sterben begleiten,wurden krank,waren alleine,haben vielleicht alles verloren was sie sich aufgebaut haben.Solche Erlebnisse prägen und hinterlassen Spuren.Deshalb begrüßt das neue Jahr 2019 positiv.Lasst schlechte und nicht so schöne hinter Euch.Erinnert Euch an die schönen Erlebnisse im alten Jahr und begrüßt das neue Jahr leise,ohne geknalle und ohne große Party.Denkt lieber an die armen Tiere,die sich gegen den Lärm nicht wehren können.So wünschen Wir all unseren Freunden,die Menschen die uns lieb haben,all diejenigen die Granny’s Erbse unterstützen,fördern,an uns glauben und uns folgen,einen guten Start ins Jahr 2019,Frieden,Gesundheit,viel Liebe und Zusammenhalt.

Alles Liebe,wünschen Euch von ganzem Herzen,

Granny,die Erbsen und unsere ganze Familie ❤