Quark- Ölhäschen vom Osterhasen

Ihr Lieben,

Ostern steht vor der Tür und es gibt noch jede Menge zutun.Sehr große Hilfe habe ich durch die Erbsen,die mir fleißig beim Backen,Eier färben,dekorieren helfen.Was wäre Granny nicht ohne sie?Das Lieblingsrezept der Erbsenkinder sind diese leckeren Ouark – Ölhäschen.Wir backen sie das ganze Jahr über und schwupps sind sie aufgegessen.Hier nun das Rezept:Q

Zutaten

250 g Quark
1 Ei Größe M
60 g Milch
100 g Zucker
1 Prise Salz
120 g Öl
1 Teelöffel Vanillezucker
500 g Mehl
1 1/2 Päckchen Backpulver

Ausserdem zum Einstreichen:
100 g geschmolzene Butter
100 g Zucker
1 Teelöffel Vanillezucker

Zubereitung

Alle Zutaten für den Teig in eine Schüssel geben und von Hand oder mit dem Knethaken oder in der Küchenmaschine zu einem geschmeidigen Teig kneten. 30 Minuten ruhen lassen.
Den Backofen auf 180 Grad, Ober – Unterhitze vorheizen.

Die Butter schmelzen und in einem Schälchen den Zucker und Vanillezucker miteinander vermengen.

Nun den Teig 1/2 cm dick ausrollen und mit einem Häschenaustecher kleine Häschen ausstechen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und mit etwas geschmolzener Butter bestreichen. Ich habe meine Häschenaustecher bei Depot gekauft! Nun im Backofen die Häschen cirka 12 Minuten golden backen.
Danach etwas abkühlen lassen und wieder mit geschmolzener Butter bestreichen und in dem mit Zucker und Vanillezucker bereitgestellten Schälchen mit der bestrichenen Butter Seite in die Zucker/Vanillemischung tauchen. Dann trocknen lassen.

Nun liebevoll für Erzieherinnen, Omas, Mamas, Papas, Uromas, Tanten oder Onkel verpacken und dem Osterhasen mitgeben zur Auslieferung.
Viel Spass beim Nachbacken und

Liebste Grüße

Granny und die Erbsen ❤

Backen mit Kindern

Ihr Lieben,

wie war das mit Euch früher im Kindesalter?Habt Ihr auch so gerne gebacken?Ich habe es geliebt mit meiner Großmutter zu backen und es war immer ein sehr inniger Moment.Sie hat dabei viel von früher aus ihrer Kindheit erzählt und wie sie ihrer Mutter immer helfen durfte Ich versuche nun diese schöne Tradition bei meinen Enkelkindern weiterzuführen und habe bemerkt,das sich nur die Zeit geändert hat,aber nicht diese innigen Momente die man zusammen hat.Auch ich erzähle Naima und Nouri dabei viel aus meiner Kindheit und als ich ein kleines Mädel war und mit der Großmutter gebacken habe.Früher hat man auch sparsamer gebacken und die Frauen war durch die Zeit,sehr kreativ und mussten sich Gedanken machen,wenn es die eine oder andere Zutat nicht gab.Heute fast unvorstellbar.Aber zurück zu Naima und Nouri.Auch diese beiden kleinen Zuckerbäcker,hat die Backleidenschaft gepackt und beide sind kaum zu bremsen wenn es darum geht,Mehl abzumessen, Zucker abzuwiegen ,Eier aufzuschlagen,oder natürlich den Teig zurühren und später die Schüssel    die auszulecken. Meist sitzen sie dann vor dem Backofen auf ihren kleinen Stühlchen und beobachten das Geschehen,solange bis der Kuchen fertig ist.Mit Hochspannung wird dann der erste Anschnitt herbeigesehnt und mindesten 100 mal gefragt,wann es denn soweit ist.
Dieses mal hat Naima den Kuchen aussuchen dürfen und sie hat,durch Zufall eine Kuchenvariante mit mir ausgesucht,die sehr wenig Zucker beinhaltet und ganz einfach und schnell in der Zubereitung ist.

Hier nun das Rezept:

Tränchenkuchen
( Wir haben ihn in Sternchenkuchen umbenannt )

Zutaten:

Für den Teig ( 1 Tasse = 250 ml )

1 Tasse Mehl
1 Ei
80 gr Butter
1/2 Teel Natron
2 Eßl Puderzucker

Für die Quarkschicht:

500 gr Magerquark
4 Eßl Puderzucker
3 Eigelb
100 gr Schmand
1 Päckchen Vanillezucker

Für das Baiser:

3 Eiweiß
3 Eßl Puderzucker

Zubereitung :

Das Ei mit dem Puderzucker und dem Ei schaumig rühren und portionsweise Butter und das mit Natron vermischte Mehl unterkneten.
Den Teig nun in Folie einwickeln und für 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.Quark mit Puderzucker,Eigelb und Vanillezucker verrühren.Schwand unterrühren.
Den ausgeruhter Teig zu der gewünschten Größe ausrollen ( es empfiehlt sich eine Springform,von 26 cm Durchmesser ) und in die gefettete Form legen.Die Quarkfüllung drauf verteilen.Den Kuchen in den vorgeheizten Backofen schieben und bei 180 Grad ca 30 Minuten backen.In der Zwischenzeit,Eiweiß mit Puderzucker zu einem festen Eischnee schlagen und nach den 30 Minuten,auf die Quarkmasse vorsichtig streichen.Weitere 15 Minuten backen.In der Form im Backofen auskühlen lassen und dann erst stürzen.

Ihr werdet sehen ein köstliches Vergnügen und schnell und leicht zu backen.Dazu essen wir Himbeeren mit einem klecks Sahne und auf den ausgekühlten Boden,streuen wir kleine Zuckersternchen ( daher der Name Sternchenkuchen ).

Wir wünschen Euch nun viel Freude und Spaß beim nachbacken
und würden uns über einen Kommentar sehr freuen.

Liebste Grüße und ein wunderbares Wochenende
wünschen Granny und zwei kleine Erbsen ❤