Himbeer/Joghurt/Sahne Eis

Ihr Lieben,

heute wird es heiß,darum habe ich Euch ein ganz schnelles Eisrezept,das sich bei uns schon sehr lange bewährt hat aufgeschrieben. Ihr könnt das Eis mit ganz vielen unterschiedlich Obstsorten,püriert oder in Stückchen geschnitten,mit und ohne Schokostreusel Zuckerstreusel,zerkrümmelten Keksen usw ist herstellen.Ihr braucht dazu nicht viel:

Zutaten

200 gr Schlagsahne

200 gr Joghurt (wir verwenden unseren selbstgemachten)

2 Eßl Kokosblütenzucker oder anderer Zucker

1 Handvoll pürierte Beeren,oder Obst nach Wahl in Stückchen oder ganz.Je nach Gusto.

Schokostreusel, Zuckerstreusel,zerkrümmelten Kekse,Krokant,karamellisierten Walnüsse usw

Zubereitung

Joghurt mit dem Zucker und der leicht angeschlagenen Sahne verrühren und in die laufende Eismaschine geben.Wenn das Eis gefriert,nach und nach die Zutaten zugeben die Ihr Euch ausgesucht habt.Wir füllen das Eis immer in kleine Gläßchen Portionsweise ab.Die Erbsenkinder können sich so ihr Eis nehmen ohne das es Streit gibt,das der eine eventuell mehr hat als der andere.

Die Erbsenkinder kennen schon das Rezept und stellen ihr Eis selbst her.Ein Glas Joghurt entsprechen 200 gr und die Sahne messen sie ebenfalls in dem Glas ab.

Wir wünschen Euch nun einen schönen sonnigen Sommertag und viel Spaß bei der Zubereitung.

Liebste Grüße,

Granny und die Erbsen ❤

PS.Ihr findet uns übrigens bei Facebook https://www.facebook.com/Grannys-Erbse-2075528019376501/

oder Instagram unter grannys_erbse

Energiekugeln oder Bliss Balls

Ihr Lieben,

Gesunde Süßigkeiten waren schon einmal ein Thema auf unserem Blog und wir erweitern ständig unser Sortiment an leckeren Köstlichkeiten.Ich denke diese Energie Kugeln oder Bliss Balls ( Freude Kugeln ),Wie sie in Amerika genannt werden,werden Euch gefallen,vor allem,weil sie ganz fix hergestellt sind und kaum Arbeit machen.Dann schöne daran man kann sie sofort genießen und sie schmecken Zimmerwarm,sowie gekühlt ganz köstlich.Doch möchte ich mich kurz fassen und Euch das Rezept hier aufschreiben. Ihr braucht dazu:

Zutaten:

35 gr Kokosflocken

40 gr gemahlene Walnüsse

150 gr getrocknete Aprikosen

1 Prise Kardamom

2 Prisen Zimt

1 – 2 Teel Akazienhonig

1 Teel Zitronenzesten

zum wälzen,Kokosflocken oder gemahlene Walnüsse

Zubereitung:

alle Zutaten in einen Hochleistungsmixer geben und solange mixen,bis eine klebrige,aber gut zurollende Masse entsteht.Nun Kugeln Rollen und in Kokosflocken oder Walnüssen wälzen.Entweder gleich genießen oder im Kühlschrank durchkühlen lassen.

Ihr könnte das Rezept variieren und Zutaten austauschen,zb.Datteln statt Aprikosen,oder Vanille statt Zimt,oder Mandeln statt Walnüsse.Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.Wir wünschen Euch nun viel Spaß,gutes Gelingen und guten Appetit.

PS.Beim rollen der Kugeln,helfen die Erbsen immer mit großer Begeisterung und dax ein oder andere Kügelchen,landet dabei heimlich in den kleinen Zuckerschnuten.

Liebste Grüße,

Granny und die Erbsen ❤

Apfelküchle mit Zimtzucker wie sie die Erbsen lieben

Ihr Lieben,

Wer liebt sie nicht, die wunderbaren Apfelküchle mit ihrem leicht süßsäuerlichen Geschmack und dem knusprigen Teig drumrum?Bei uns werden schon mal so 40 Stück gegessen.Die Ur großmutter reichte dazu noch Kartoffelsuppe.Bei uns gibt es sie auch mal nur zwischendurch.Das Rezept ist ganz einfach und ist schnell gemacht.

Zutaten:

4 – 5 Äpfel

4 Eier gr L

250 gr Dinkelmehl

1/2 Flasche Alkoholfreies Bier

Salz

Cirka 4 – 5 Eßl Brauner Rohrzucker (fein)

1/2 Teel Zimt

Zubereitung:

Die Äpfel waschen und das Kerngehäuse ausstechen.Die Äpfel in 1 cm dicke Scheiben schneiden und in Zitronenwasser legen.Ich lasse die Schale immer an den Äpfeln dran,so behalten sie ihre Form besser.

4 Eier mit Salz und Mehl glattrühren.Wenn man zuerst die Eier mit dem Mehl verrührt,entstehen keine kleinen Klümpchen.Nach und nach das Bier hinzugeben.Der Teig muss geschmeidig,aber nicht sehr flüssig sein.Den Teig nun beiseite stellen,bis der Kleber im Mehl sich vollständig entfaltet hat.Das dauert cirka 1 Stunde.

Die Äpfel aus dem Zitronenwasser nehmen und mit einem sauberen Tuch abtrocknen.Die Äpfel nun im Bierteig baden.

Eine Pfanne mit Butterschmalz erhitzen und die Apfelscheiben portionsweise golden backen.Auf Küchenpapier abtropfen lassen und im Backofen warm stellen,bei alle Äpfel fertig gebacken sind.

Den feinen Rohrzucker mit Zimt vermengen und über die Küchlein streuen.Wie schon erwähnt reichte die Urgroßmutter Kartoffelsuppe dazu.Aber auch Tee,Kakao oder ein schöner heißer Milchkaffee.

Ich hoffe Euch schmeckt das Rezept der Küchlein genauso sehr wie es den Erbsen schmeckt und nun gutes Gelingen und guten Appetit.

Liebste Grüße,

Granny und die Erbsen ❤

Paccheri in Curry/Safransauce

Ihr Lieben,

im alten Jahr noch habe ich Euch das Rezept für diese leckeren Paccheri versprochen und habe es hinterher total vergessen zu bloggen.Das Rezept,bzw.der Blog war nämlich längst geschrieben.Aber wie es eben so ist,vergisst eine Granny auch einmal etwas.Dieses Gericht gehört zu eins der Lieblingsgerichte meiner Erbsen und ist ganz leicht und schnell zuzubereiten .Eigentlich Lieben alle bei uns dieses Pastagericht.Das erstemal gegessen habe ich es bei meinem Lieblings Italiener in der „La Tarverna am See“.Nach langen Diskussionen hat mir irgendwan der Chef,das Rezept verraten.Ich bin mir ziemlich sicher,das es Euch genauso gut schmeckt wie uns.Hier nun das Rezept.

Zutaten:

für 4 Personen als Vorspeise,oder für 2 Personen als Hauptgang.

250 gr Paccherie (Ersatzweise breite Nudeln,Paccheri gibt es aber bei jedem gut sortierten Italienischen Supermarkt)

1 klein geschnittene Zucchini (Ich schneide sie in viertel und dann in dünne Scheiben.

1 handvoll Datteltomaten oder Cherrytomaten

500 ml Sahne

1 – 2 Teel Currypulver

1 Messerspitze Safran

Salz und Pfeffer nach Geschmack

Saft einer halben Zitrone,eventuell mehr,oder einen Schnapsglas Prosseco.

Frischer Oregano als Garnitur

Zubereitung

Zucchini in gutem Olivenöl andünsten ( nicht bräunen ),in einer zweiten Pfanne die Tomaten mit Olivenöl ebenfalls andünsten.Die Zucchini mit Sahne ablöschen und etwas einkochen lassen.Mit Curry,Safran,Salz und Pfeffer würzen.Zum Schluss mit Zitronensaft oder Prosecco verfeinern.Nun die all dente gekochten Paccheri und die Tomaten vorsichtig unterheben.Auf tiefen Tellern anrichten mit einem dünnen Strahl besten Olivenöls verfeinern und mit einem frischen Zweig Oregano dekorieren.Gut dazu schmeckt auch noch,dünn gehobelter Trüffel auf den Paccheri.Die Erbsen,Feinschmecker wie sie sind,lieben Trüffel dazu.Man kann auch falls Trüffel nicht zur Hand sind,das Oliveöl weglassen und stattdessen Trüffelöl darüber träufeln.

Wir wünschen Euch gutes Gelingen und guten Appetit. Über Kommentare von Euch würden wir uns sehr freuen.

Liebste Grüße,von

Granny und den Erbsen ❤

Gesunde Süßigkeiten

Ihr Lieben,

am Samstag beginnt die Adventszeit und das heißt auch Unmengen von Süßigkeiten.Deshalb dachte ich,ich schreibe mal einen Blog zum Thema gesunde Süßigkeiten.Ja gesunde Süßigkeiten gibt es und ich habe Euch hier mal ein Sortiment zusammen gestellt,das die Erbsen lieben.Nicht nur die Kinder,sondern auch die etwas älteren Kinder .Natürlich gibt es hin und wieder auch mal Gummibärchen oder ein Stückchen Schokolade.Ich finde aber das gesunde Süßigkeiten,eine tolle Alternative sind.Bei uns gibt es daher,Rosinen,Nüsse in verschiedenen Variationen und Sorten.Getrocknetes Obst,wie Äpfel,Bananen,Kiwi’s usw. Wir besitzen einen Dörrobstautomat der mehrmals die Woche zum Einsatz kommt.Der Renner aber bei den Erbsen,ist das Fruchtleder,das ich selbst herstelle und bei uns als Gummibärchen Ersatz dient.Das Fruchtleder kann man auch kaufen,aber es ist so simpel und einfach,das man es schnell selbst zubereiten kann.Ich verwende dazu fast jedes Obst,auch das was schon etwas drüber ist,wie zb. überreife Bananen,die dann besonders gut und süß schmecken.Dazu braucht man auch nicht unbedingt einen Dörrobstautomat,das funktioniert auch prima mit dem Backofen.Die Erbsen besitzen kleine Nusssäckchen,in denen sie ihre Nüsse und Rosinen mit in den Kindergarten nehmen ( die Nusssäckchen,gibt’s bei Elfenkind Berlin ).Nachmittags stelle ich eine Schale mit Nüssen,Obst,Datteln, getrocknete Pflaumen,Fruchtleder zum naschen auf den Tisch.Damit entfällt auch das nörgeln,wie zb. bekommen wir was Süsses.
PS.Obst lässt sich auch gut im Backofen trocknen,wenn Ihr nicht im Besitz eines Dörrobstautomat seit.

Ich hoffe Ich konnte Euch einpaar Anregungen zum Thema gesunde Süßigkeiten geben.Probiert es mal aus.Natürlich ist ab und zu,auch mal Schoki oder Gummibärchen erlaubt

Liebste Grüße,von
Granny und den Erbsen ❤

 

Marokkanischer Orangensalat,oder Orange de Cannell

Ihr Lieben,

wie Ihr sicherlich wisst,sind wir sehr verbunden mit Marokko.Daher haben wir eine ganz besondere Vorliebe für Marokkanisches Essen.Den Erbsen schmeckt ausser der Hähnchentajine und dem Brot ihrer Marokkanischen Großmutter,ein Gericht ganz besonders und das ist der Orangensalat,der dort heißt,“Orange de Cannell“.Er wird mit viel Nanaminze,Wallnüssen,Datteln und Zimt zubereitet.(Nanaminze kaufen wir immer beim Marokkaner).Ein ganz köstlicher und einfacher Nachtisch,der im Winter genauso gut schmeckt,wie im Sommer.Dazu noch eine Kugel Vanilleeis und die Erbsen sind überglücklich.Probiert es aus,es ist schnell in der Zubereitung und auch ein tolles Dessert zu Weihnachten

Zutaten:

4 saftige Orangen,
8 Datteln
eine kleine Handvoll gehackte Walnüsse,
reichlich Zimt,
10 Blättchen frische Minze in Streifen,
3 Eßl Ahornsirup (ersatzweise Honig oder Agavensirup ),
Saft 1 Zitrone

Zubereitung:

Die Orangen mit einem scharfen Messer so schälen,
das keine weisse Haut mehr zusehen ist.Orangen in ganz
feine Scheiben schneiden und Fächerförmig auf eine Platte
legen.Den ausgetretenen Orangensaft dabei auffangen.
Walnüsse über die Orangen streuen,anschließend die Datteln
klein schneiden und ebenfalls über die Orangen streuen.Mit
der in Streifen geschnittenen Minze genauso Verfahren.
Zuletzt den Zimt darüber geben.Das kann ruhig reichlich sein.
Aus dem aufgefangenen Orangensaft,der ausgepressten Zitrone
und dem Ahornsirup eine Marinade anrühren und gleichmäßig,
über den Orangensalat geben.Cirka 1 – 2 Stunden durchmarinieren
lassen.Wer möchte serviert dazu Vanilleeis.Der Salat ist ein
Hochgenaue und ich kenne keinen,der ihm nicht schmeckt.
Bei uns gibt es diese Köstlichkeit sehr oft.Egal ob Sommer oder
Winterzeit.

PS.In Marokko wird der Salat mit Zucker gesüßt,ich habe als
Alternative Ahornsirup ausgewählt,aber auch Honig oder
Agavensirup sind zum Marinieren geeignet.

Jetzt wünschen wir Euch guten Appetit,
viel Spaß bei der Zubereitung und
die Liebsten Grüße,
von Granny und den Erbsen ❤

 

 

Schokopuddingkuchen,für Körper,Geist und Seele

Guten Morgen Ihr Lieben,

Leider bin ich gestern Abend eingeschlafen und somit folgt erst heute das Rezept.Ich sage schon mal Danke für Eure Geduld.

Die Erbsen waren am Wochenende krank und so musste ganz schnell gut wirkende Medizin her,in Form eines Schokoladenpuddingkuchens.Das tolle daran,man kann ihn schon lauwarm genießen und er ist ein Wundermittel,für kleine kranke Schleckermäulchen.
Hier nun das Rezept.

Zutaten:

4 Eigelb ( Zimmertemperatur ),
4 Eiweiß ( Zimmertemperatur ),
1 Preise Salz,
230 gr Zucker,
1 Vanilleschote,
80 gr Mehl ( gesiebt ),
40 gr Backkakao ( gesiebt ),
110 gr Butter ( flüssig ),
500 ml Milch ( lauwarm ),

Zubereitung:

Für den Schokopuddingkuchen eine 26er Springform dünn einfetten
und mit Mehl bestäuben. (Ich verwende selbstgemachtes Backtrennmittel.Das Rezept dazu reiche ich nach.Den Backofen auf 160 Grad vorheizen ( Ober/Unterhitze ).
Die Eiweße mit dem Salz zu festem Eischnee schlagen und zur Seite stellen.Die Vanilleschote aufschneiden und mit dem Messerrücken ausschauen.Das Mark,die Eigelbe und den Zucker zu einer cremigen Masse schlagen.Das Mehl und den Kakao hinzufügen und gut verrühren.Die Butter nun in der Milch schmelzen, ( beides muss zusammen lauwarm sein ).
Tipp:Bevor Ihr die Milch/Butter Mischung unter den Teig rührt,die Schüssel in das Spülbecken stellen,denn es spritzt wahnsinnig )!!!
Nun nach und nach die Milch/Butter Mischung unterrühren,bis ein glatter Teig entsteht.Zum Schluss den geschlagenen Eischnee vorsichtig unterheben.Nun in eine Springform füllen und 60 Minuten backen.
Danach auskühlen lassen,mit Puderzucker bestäuben und genießen.

Falls Ihr keine 26er Springform habt,eignet sich auch eine Auflaufform 30 x 17 cm.
Wir wünschen Euch ein gutes Gelingen und viel Freude beim genießen.
PS.Der Kuchen schmeckt auch großen Kindern

Liebste Grüße und bleibt gesund,
Granny und die Erbsen ❤

Backen mit Kindern

Ihr Lieben,

wie war das mit Euch früher im Kindesalter?Habt Ihr auch so gerne gebacken?Ich habe es geliebt mit meiner Großmutter zu backen und es war immer ein sehr inniger Moment.Sie hat dabei viel von früher aus ihrer Kindheit erzählt und wie sie ihrer Mutter immer helfen durfte Ich versuche nun diese schöne Tradition bei meinen Enkelkindern weiterzuführen und habe bemerkt,das sich nur die Zeit geändert hat,aber nicht diese innigen Momente die man zusammen hat.Auch ich erzähle Naima und Nouri dabei viel aus meiner Kindheit und als ich ein kleines Mädel war und mit der Großmutter gebacken habe.Früher hat man auch sparsamer gebacken und die Frauen war durch die Zeit,sehr kreativ und mussten sich Gedanken machen,wenn es die eine oder andere Zutat nicht gab.Heute fast unvorstellbar.Aber zurück zu Naima und Nouri.Auch diese beiden kleinen Zuckerbäcker,hat die Backleidenschaft gepackt und beide sind kaum zu bremsen wenn es darum geht,Mehl abzumessen, Zucker abzuwiegen ,Eier aufzuschlagen,oder natürlich den Teig zurühren und später die Schüssel    die auszulecken. Meist sitzen sie dann vor dem Backofen auf ihren kleinen Stühlchen und beobachten das Geschehen,solange bis der Kuchen fertig ist.Mit Hochspannung wird dann der erste Anschnitt herbeigesehnt und mindesten 100 mal gefragt,wann es denn soweit ist.
Dieses mal hat Naima den Kuchen aussuchen dürfen und sie hat,durch Zufall eine Kuchenvariante mit mir ausgesucht,die sehr wenig Zucker beinhaltet und ganz einfach und schnell in der Zubereitung ist.

Hier nun das Rezept:

Tränchenkuchen
( Wir haben ihn in Sternchenkuchen umbenannt )

Zutaten:

Für den Teig ( 1 Tasse = 250 ml )

1 Tasse Mehl
1 Ei
80 gr Butter
1/2 Teel Natron
2 Eßl Puderzucker

Für die Quarkschicht:

500 gr Magerquark
4 Eßl Puderzucker
3 Eigelb
100 gr Schmand
1 Päckchen Vanillezucker

Für das Baiser:

3 Eiweiß
3 Eßl Puderzucker

Zubereitung :

Das Ei mit dem Puderzucker und dem Ei schaumig rühren und portionsweise Butter und das mit Natron vermischte Mehl unterkneten.
Den Teig nun in Folie einwickeln und für 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.Quark mit Puderzucker,Eigelb und Vanillezucker verrühren.Schwand unterrühren.
Den ausgeruhter Teig zu der gewünschten Größe ausrollen ( es empfiehlt sich eine Springform,von 26 cm Durchmesser ) und in die gefettete Form legen.Die Quarkfüllung drauf verteilen.Den Kuchen in den vorgeheizten Backofen schieben und bei 180 Grad ca 30 Minuten backen.In der Zwischenzeit,Eiweiß mit Puderzucker zu einem festen Eischnee schlagen und nach den 30 Minuten,auf die Quarkmasse vorsichtig streichen.Weitere 15 Minuten backen.In der Form im Backofen auskühlen lassen und dann erst stürzen.

Ihr werdet sehen ein köstliches Vergnügen und schnell und leicht zu backen.Dazu essen wir Himbeeren mit einem klecks Sahne und auf den ausgekühlten Boden,streuen wir kleine Zuckersternchen ( daher der Name Sternchenkuchen ).

Wir wünschen Euch nun viel Freude und Spaß beim nachbacken
und würden uns über einen Kommentar sehr freuen.

Liebste Grüße und ein wunderbares Wochenende
wünschen Granny und zwei kleine Erbsen ❤

   

 

Pancakes ohne Eier

Hier das Rezept für Pancakes :

1 Tasse Mehl
1 Tasse Milch / Hafer- oder Mandelmilch
1 Esslöffel Olivenöl
1 Esslöffel Honig oder Agavendicksaft
1 Telöffel Backpulver
1 Prise Salz

Dazu passen frische Beeren und Birkenzucker (in kleinen Mengen) oder Puderzucker.

Alles vermengen und in heißem Öl ausbacken.

Nach einer Idee von www.elfenkindberlin.de

Gutes Gelingen und liebste Grüße, Granny’s Erbse