Chili sin Carne mit roten Linsen, Vegan

Ihr Lieben,

die Herbst und Winterzeit,ist in unserer Familie auch die Suppen und Eintopfzeit. Suppen und Eintöpfe gehen bei uns immer.Da gibt es kein,das will ich nicht,oder ein ,das esse ich nicht.Die Erbsen wurden schon als Babys mit Eintöpfen ernährt.Sobald nur noch zweimal am Tag gestillt wurde und das erste Zähnchen da war , gab es eine Brotkruste in die Hand und Suppe oder Eintopf.Bei uns gab es nie,auch nur ein Glas Babynahrung,ich schwöre.Ich bilde mir deshalb auch ein,das keins der Erbsenkinder auch nur eine Allergie hat.Abgesehen davon hätte der Erbsenbub die Babynahrung sowieso verweigert,weil er immer das wollte,was wir am Tisch gegessen haben.Das machte es uns in Sachen Ernährung,natürlich super einfach.

Eins unserer Spitzenreiter zur Zeit,ist diese simple und einfache Eintopfgericht.In meinem Kochbuch,findet man es unter Chili sin Carne.Also Chili ohne Fleisch.Dieses Gericht wird sogar vom Uropa geliebt.

Aber nun zum Rezept,das ich für Euch leicht umgewandelt mit Erlaubnis des Verlags abgeschrieben habe.

Chili sin Carne mit roten Linsen

Zutaten

  • 2 Zwiebel, rot
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 1 Paprika, rot
  • 2 EL Rapsöl
  • 250 g Linse, rot
  • 350 ml Gemüsebrühe
  • 1 Dose gehackte Tomate (ca. 400 ml)
  • 1 Dose weiße Bohne (ca. 400 ml)
  • 100 g Mais schon vorgegart
  • 2 TL Cayennepfeffer
  • 2 EL Veganes Creme fraiche oder anderes
  • 30 g Lauchzwiebel
  • oder gehackte Petersilie

Zubereitung


  1. Die Zwiebeln und den Knoblauch pellen, die Paprika entkernen und alles in feine Würfel schneiden. In einem hohen Topf mit etwas Rapsöl bei mittlerer Hitze anschwitzen.
  2. Sobald die Zwiebeln glasig sind, die Linsen hinzugeben und für ca. 2 Minuten mit anschwitzen.
  3. Mit der Gemüsebrühe ablöschen und die gehackten Tomaten hinzugeben. Alles für weitere 10 Minuten kochen, bis die Linsen fast gar sind.
  4. Die weißen Bohnen, den Mais sowie den Cayennepfeffer unterrühren, für weitere 2 Minuten köcheln lassen und mit Lauchzwiebeln und Veganer Creme fraiche,oder anderer, garniert servieren.

Nun heißt es Euch nur noch gutes Gelingen und guten Appetit zu wünschen.

Liebste Grüße und passt auf Euch auf

Granny und die Erbsen ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.