Glückliche Kinder

„Das Lachen der Kinder ist der Treibstoff der Familie“

Ihr Lieben,

Damit unsere Kinder glücklich aufwachsen, tun wir eine Menge. Aber manchmal sind wir uns gar nicht so sicher, ob wir das richtig machen,oder,“ Ich“ die bereits Kinder großgezogen hat und nun Oma ist,immer alles so richtig gemacht habe und richtig mache?Denn schließlich verändert sich die Zeit und somit auch der Erziehungsstil.Meine jetzt Erwachsenen Kinder habe ich zwar ähnlich erzogen,doch wenn ich zurückblicke,trotzallem vollkommen anders.Zum Glück vertrauen mir meine Tochter und mein Schwiegersohn und lassen mir dabei vollkommen freie Hand.Meine Tochter sagt immer,du hast das mit uns toll gemacht ,warum solltest du es bei den Erbsen anders machen.Sie sind doch glücklich und das ist das wichtigste.Ich gestehe,das ich noch nie irgend einen Erziehungsberater gelesen habe und immer aus dem Bauch heraus handle.Wichtig ist mir nur,das es meinen Erbsen gut geht und sie glücklich sind und eine glückliche Kindheit erleben und das sie später zu glücklichen Erwachsenen macht.Kinderglück bedarf nicht viel,so freut sich der Erbsenbub über ein schön verpacktes Geschenk mehr,als über den Inhalt,der darin verpackt ist und das Erbsenmädchen freut sich über die ersten Gänseblümchen,die auf dem Weg zum Kindergarten angefangen haben zu blühen.Kinderglück ist das schönste Geschenk das man als Eltern oder Großeltern bekommen kann.Denn das macht auch uns sehr glücklich.

Glück ist die Wechselwirkung von der Aussenwelt

Lässt sich Glück lernen ? Sicherlich hat die Erziehung sehr viel damit zutun. In einer Dokumentation habe ich zb. erfahren,dass sich ein gewisses Talent zum Glück schon in den ersten Lebensmonaten zeigt.Das haben Wissenschaftler herausgefunden. Das eine Kind herzzerreißend weint, sobald es Mama aus dem Blick verliert, ein anderes brabbelt weiter vergnügt vor sich hin. Ein Drittel der Kinder kommt als Frohnatur auf die Welt, ein Drittel lässt rasch den Kopf hängen und hadert oft und lange mit sich und der Welt, und ein Drittel ist weder besonders optimistisch noch pessimistisch. Trotzdem, so die Forscher, erleben Menschen Ärger und Niedergeschlagenheit grundsätzlich stärker als Freude. Diesen eher betrüblichen Zug verdanken wir unseren tierischen Vorfahren: Als wir noch auf Bäumen lebten, brachten Angst, Trauer oder Wut die Affenfamilie dazu, beim leisesten Geräusch jede noch so gemütliche Lianenschaukel sofort links liegen zu lassen und sich in Sicherheit zu bringen. Doch weder tierisches Erbe noch Gene sind Schicksal. Entscheidend für Lebensfreude und Glück ist die „Wechselwirkung mit der Außenwelt“, sagt der Glücksforscher, Biophysiker und Philosoph Stefan Klein.
Viele positive Erfahrungen, der zärtliche Gute-Nacht-Kuss von Mama , die Kissenschlacht mit Papa, der Kindergartenfreund, der morgens vor der Tür wartet, der Lehrer, der „Kopf hoch!“ sagt, können sogar einen kleinen Trauerkloß in einen Sonnenschein verwandeln. Heute weiß man: Glückliche Erwachsene haben von klein auf einen guten Umgang mit Gefühlen gelernt. Fröhlichkeit, so die französische Psychologin Hélène Mathieu, kann eine gute Gewohnheit werden. Für sie ist Glück das beste Erziehungsziel überhaupt: „Ein glückliches Kind kann sein Potenzial entfalten und kommt in seiner persönlichen Entwicklung voran.“
Wie kannst Du Dein Kind auf dem Weg in eine glückliche Zukunft unterstützen?Meine Oma hat immer gesagt,man kann ein Kind nicht genug Lieben,ihm mit gutem Vorbild voran gehen,ihm immer genug Aufmerksamkeit schenken und auch die kleinsten Sorgen wichtig nehmen.Ihm Vertrauen schenken und auch die größten Streiche verzeihen.Setz dich hin und erzähl mal,sagte sie immer und schenkte mir einen stark verdünnten Milchkaffee ein.Früher war das so heute stellen sich bei dem Gedanken, dem Kind einen Milchkaffee zugeben,bei sämtlichen Müttern die Haare.Mir hat das nie geschadet,ich hatte Liebe,Aufmerksamkeit und wurde ernst genommenen.Das macht in meinen Augen glückliche Kinder und das ist das Ziel unserer oft nicht immer so perfekten Familie.



Es wäre doch schön eine Brille zu haben, mit der man alles wie durch Kinderaugen sehen würde. Man erinnere sich daran, wie reich an Abenteuer, Fantasie und Glück die bunte Welt der Kinder doch ist.

Dies waren einpaar Gedanken zum Thema Kinderglück.Ich hoffe dieser sehr persönliche Blogpost gefällt Euch und bringt Euch zum Nachdenken.

Liebste Grüße,

Granny und die Erbsen ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.