Maultäschle mit Kartoffelsalat

Ihr Lieben,

wie ist das bei Euch?Liebt Ihr auch Maultäschle mit Kartoffelsalat?Bei uns ist das vom regelmäßigen Speiseplan überhaupt nicht wegzudenken. Die Erbsen können beei diesem Gericht die größten Portionen vertilgen.Manchmal frage ich mich,wo die das alles hinessen?Die Maultasche ist ja eigentlich das Nationalgericht der Schwaben.Vielleicht ist ja ein Schwabe in unserem Stammbaum versteckt und wir wissen es garnicht.Ich habe mal gelesen das Maultaschen,auch Herrgottspscheiserle heissen,weil an Fastentagen Fleisch nicht erlaubt war und man sie somit in einem Nudelteig versteckte.Nun aber die Zutaten und das Rezept.Ich kann Euch leider nur ungefähr Angabennennen,weil ich die Maultaschen und den Kartoffelsalat so mache,wie ich es von meiner Mutter gelernt habe.

Zutaten:

700 gr Rinderhackfleisch

2 eingeweichte Brötchen

2 Eier

1 Bund kleingehackte Petersilie

Salz nach Geschmack

Pfeffer nach Geschmack

1 – 2 Eßl Senf

1 Packet fertiger Nudelteig (findet man in jedem gut sortierten Supermarkt)

Ich habe eine Nudelmaschine und kann den Nudelteig auch selbst machen,für Euch habe ich mich aber für die einfachere Methode entschieden.

Zubereitung:

Hackfleisch,Eier,eingeweichte Brötchen, Petersilie,Senf,Salz und Pfeffer miteinander gut verkneten Ihr müsst schon ordentlich kneten,damit eine ganz weiche und homogene Masse entsteht.

Zwischendurch die Fleischbrühe erhitzen.Wer keine selbstgemachte hat,kann auch die Maultaschen in Salzwasser garen.Die Brühe/ Wasser muss sieden und darf nicht kochen.

Den fertigen Nudelteig Stückweise ausrollen und die Ränder mit Wasser bestreichen.Nun die Fleischmasse gleichmässig auf den Nudelplatten verteilen.Den Nudelteig zusammenrollen und die Schnittstellen Fest andrücken. Ich schneide die Rollen immer in gleich große Stücke und lege sie dann vorsichtig nacheinander in die Brühe.

Wer möchte kann anschließend die Maultaschen noch abschmelzen mit Butterzwiebel,die man in der Pfanne langsam bräunt,damit sie nicht bitter werden.

Dazu gibt es bei uns immer Kartoffelsalat.Jeder hat da ja sein eigenes Rezept.Ich mache ihn immer ganz klassisch mit Brühe,Essig und Öl.Wichtig ist,das er zu den Maultaschen warm gegessen wird.Die Schwaben essen die Maultaschen in Brühe und in die Brühe kommt auch der Kartoffelsalat.Wir bevorzugen allerdings die Variante,in dem wir die Brühe mit Nudeln vorneweg essen.

Bevor ich es vergesse, aus dieser Menge entstehen cirka 40 Maultaschen.

Ich hoffe ich habe Euch inspirieren können zu diesem doch recht einfachen Gericht.Die übrigen Maultaschen lassen sich ganz wunderbar einfrieren .Wir essen sie sehr oft am nächsten Tag angebraten mit etwas Ei und einem grünen Salat.

Ihr Lieben,die Erbsen und ich wünsche Euch beim Nachkochen viel Spass und gutes Gelingen.

Liebste Grüße,

Granny und die Erbsen ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.