Wo waren wir vor Mamas Bauch?

Morgens halb sieben in Deutschland: „Oma wo waren Nouri und ich, als wir noch nicht in Mamas Bauch waren?“ Oma zu Naima:“Da sasst du noch mit Nouri auf deinem Wölckchen und ihr habt die Sternchen geputzt.“
Die Logik von Naima: „Ja stimmt Oma, da kann ich mich noch sehr gut daran erinnern. Ich habe die Sternchen abgespült und Nouri hat sie abgetrocknet. Nouri ist leider nicht so schnell fertig geworden, deshalb war ich zuerst in Mamas Bauch, aber der Nouri ist ja dann bald nachgekommen.“
Jetzt weiß auch jeder, warum die Sterne so schön funkeln und glitzern am Himmel, sie wurden von Nouri sehr sehr gründlich poliert.
Ist doch logisch, oder??? ⭐⭐⭐⭐⭐

Liebste Grüße, Granny’s Erbse

(

Chicorée in Orangen-Chili-Marinade

Ihr Lieben,

da meine Tochter und ich gerade versuchen vegetarisch zu Leben, bzw.  vegan, ist es nicht immer einfach die Fleischesser der Familie zufrieden zustellen. Deshalb suche ich immer nach Alternativen. Papa, Opa und die Kinder dürften ihre Lammwürstchen dazu genießen, meine Tochter und ich haben köstliches selbstgebackenes Baguette dazu gegessen. Aber auch der leckere Kartoffelstampf, den ich dazu online stelle, passt hervorragend dazu. Das Baguette, blogge ich in einen meiner nächsten Posts.

Zutaten für 4 Portionen:

  • 6 Chicoréekolben, längs halbiert
  • Salz
  • 2 Zwiebeln, fein gehackt
  • 1 Knoblauchzehe, fein gehackt
  • ¼ Chilischote, ohne Kerne, fein gehackt
  • geriebene Schale von einer halben Orange
  • Saft von einer Orange
  • 3-4 EL Olivenöl
  • 2 EL Balsamicoessig, weiß
  • 1 EL Honig
  • Salz
  • 800 g Kartoffeln
  • 100-200 ml Milch
  • Salz
  • Pfeffer
  • ggf. 1 Prise Muskatnuss, gemahlen
  • 1 EL Butter
  • 1 Bund Petersilie, fein geschnitten

Zubereitung:

Die Chicoréehälften mit der Schnittseite nach oben in eine gefettete Auflaufform legen und leicht salzen.
Zwiebel- und Knoblauchwürfel, Chili, Orangenschale, Orangensaft, Olivenöl, Balsamicoessig und Honig in einer großen Schale vermengen. Die Marinade mit Salz abschmecken und gleichmäßig auf den Chicoréehälften verteilen. Nach Möglichkeit gern  15  Minuten ziehen lassen. Im Backofen bei 150 Grad Umluft auf mittlerer Schiene rund 30 – 40 Minuten garen.
In der Zwischenzeit Kartoffeln schälen, würfeln und in etwas Salzwasser in etwa zehn fünfzehn Minuten garen. Das Wasser abgießen und die Kartoffeln ausdampfen lassen. Etwas Salz und Milch zu den Kartoffeln geben und grob stampfen bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Den Kartoffelstampf mit Salz, Pfeffer und nach Wunsch auch mit etwas gemahlener Muskatnuss und einem Löffel Butter abschmecken.
Petersilienblätter fein schneiden und jeweils zur Hälfte auf den Chicorée und den Kartoffelstampf streuen.
Das Chicorée-Gemüse und die Kartoffeln können vegetarisch mit einem gekochten Ei oder Rührei oder auch mit einer Frikadelle, kleinen Schweinemedaillons oder Hähnchenbrustfilet serviert werden. Auch zu Fisch passt die Kombination aus Chicorée und Kartoffeln sehr gut. Oder einfach nur mit einem leckeren, selbstgebackenen, noch warm dampfenden Baguette. Bei uns gab es allerdings gestern Abend Lammwürstchen dazu.

Liebste Grüße, Granny

               

 

Pancakes ohne Eier

Hier das Rezept für Pancakes :

1 Tasse Mehl
1 Tasse Milch / Hafer- oder Mandelmilch
1 Esslöffel Olivenöl
1 Esslöffel Honig oder Agavendicksaft
1 Telöffel Backpulver
1 Prise Salz

Dazu passen frische Beeren und Birkenzucker (in kleinen Mengen) oder Puderzucker.

Alles vermengen und in heißem Öl ausbacken.

Nach einer Idee von www.elfenkindberlin.de

Gutes Gelingen und liebste Grüße, Granny’s Erbse

Teeparty im Himmel

Naima sagt, Oma Du bist schon sehr sehr alt. Bestimmt schon 144 Jahre. Wenn Du in den Himmel gehst, bin ich sehr traurig, weil Du in den Sternen wohnst. Aber wenn ich 144 Jahre bin, komme ich zu Dir auf Deine Wolke im Himmel und dann machen wir mit der Ummi Lala (arabisch für ihre Uroma in Marokko) Teeparty .

Liebste Grüße, Granny’s Erbse

Granny’s Rachenputzer

Jeden Tag ein Schnapsglas davon und es geht wieder Aufwärts und ist vorbeugend, denn durch Ingwer wirkt er wie natürliches Antibiotikum und durch Kurkuma und Thymian, entzündungshemmend.

Rezept für Zitronen-Ingwersirup „Rachenputzer“
Zutaten
300 g Bio-Ingwer
5 Zitronen (ungespritzte Bioware)
500 g flüssiger Honig
1 Liter Wasser
1 Bund frischen Thymian oder Salbei, etwas Kurkuma hilft ebenfalls
(wirkt auch ohne diese Kräuter)

Ingwer und Zitrone waschen (Kräuter abbrausen, falls ihr diese verwendet).
Den Ingwer ungeschält mit einem scharfen Messer in feine Stücke hacken und die Zitronen halbieren.
Ingwer, Zitrone und Kräuter nun in einen Topf mit einem Liter Wasser geben und gut 20 Minuten bei mittlerer Hitze kochen lassen. Dabei immer mal etwas umrühren und aufpassen, dass nichts überkocht.
Den Saft durch ein feines Sieb abseihen, den Topf ausspülen und den Saft zurück in den sauberen Topf gießen. Nun bitte die Temperatur des Hustensafts messen und erst bei etwa 40 Grad den Honig dazugeben, umrühren und alles in gut verschließbare Flaschen* umfüllen.

Liebste Grüße, Granny’s Erbse

 

Willkommen Ihr Lieben!

Hier ist mein eigener Blog. Hier werde ich Themen behandeln, wie z. B. das Leben mit zwei Enkelkindern in einer Wohngemeinschaft. Oder Großmutter zu sein mit zwei Mischlingsenkelkindern, über die Ausländerfeindlichkeit und wie es uns damit ergeht. Ihr werdet aber auch Rezepte finden, was z. B. Naima und Nouri gerne essen, Bastelideen und marokkanische Rezepte.

Liebe Grüße von Granny’s Erbse